Lünendonk-Listen: Deutsche Systemhauslandschaft unter der Lupe

Aufschwung in Deutschland bei Software, Beratung und Entwicklung

Seite: 5/6

Firmen zum Thema

Führende Information/Transformationspartner (BITP)

Im Informations- und Kommunikationstechnik-Markt haben neben Hardware und Software die Business-to-Business-Dienstleistungen ständig an Bedeutung gewonnen. Dazu zählen neben Beratung und Systemintegration vor allem die IT-Services im engeren Sinne, wie Outsourcing, Application Management, IT Facilities Management sowie Equipment Services, Maintenance und Training.

Die Abgrenzung zwischen den IT-Dienstleistungs-, Software- und Unternehmensberatungs-Märkten wird zunehmend schwieriger. Während einerseits Managementberater auch IT-Know-how anbieten, weist andererseits die Leistungspalette der IT-Berater auch unternehmensorganisatorische und strategische Themen auf. Eine weitere Überschneidung ergibt sich dadurch, dass Standard-Software-Unternehmen ins Integrations- und Beratungsgeschäft drängen. Weiterhin dehnen große IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen ihre Aktivitäten auf Outsourcing- und Application-Services-Aufträge aus.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Auf die Veränderungen des Nachfrageverhaltens an den IT-Beratungs- und Services-Märkten hat eine Reihe von großen Anbietern bereits vor zehn Jahren mit neuen Leistungsprofilen reagiert. Sie treten als so genannte Business Innovation/Transformation Partner (BITP) auf und bieten als Gesamtdienstleister einen kunden- und projektspezifischen Mix aus Management- und IT-Beratung, Realisierung, Outsourcing und Business Process Management (BPM) beziehungsweise Business Process Outsourcing (BPO) an. Sie nennen sich BITP, weil sie eine langfristige Partnerschaft, eine unternehmerische Mitverantwortung sowie das Erbringen von Innovations- und Transformationsleistungen (also Änderungs- und Umwandlungsleistungen) anstreben.

Das Ranking der neun BITPs in Deutschland

Die neun gelisteten Unternehmen erwirtschaften mindestens zwei Drittel ihrer Umsätze in Deutschland mit der Kombination von Beratung und Dienstleistungen. Von ihren Umsätzen entfallen jeweils mindestens 10 Prozent auf die drei Leistungskategorien Management- beziehungsweise IT-Beratung, System-Realisierung oder -Integration sowie Betrieb von IT-Systemen (Outsourcing) oder Geschäftsprozessen (BPM beziehungsweise BPO) im Auftrag des Kunden. Bei den beiden großen IT-Anbietern IBM und Hewlett-Packard wurden nur die Service-Umsätze berücksichtigt, um die Zahlen mit den übrigen Anbietern vergleichbar zu machen.

Im Jahr 2011 erzielten die neun gelisteten BITP-Unternehmen relevante Umsätze in Deutschland in Höhe von zusammen 16,1 Milliarden Euro. Davon entfielen 20 Prozent auf IT- und Management-Beratung, 40 Prozent auf Realisierung und Integration sowie 35 Prozent auf Outsourcing- und Betriebsleistungen.

Die Deutschland-Umsätze von acht dieser neun Unternehmen sind 2011 im Durchschnitt um 6,4 Prozent gestiegen. Für Atos liegt wegen der Fusion mit Siemens IT Solutions and Services kein vergleichbarer Wert für 2010 vor.

Auch 2012 wird von den Unternehmen wieder eine positive Umsatzentwicklung von im Durchschnitt 2,6 Prozent erwartet. Die Prognosen für die mittelfristige Entwicklung bis 2017 liegen bei durchschnittlich 3,4 Prozent im Jahr.

In das Ranking wurden nur Anbieter aufgenommen, die als Gruppe weltweit mindestens eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaften. Dieses Ranking ergänzt die klassischen Lünendonk-Listen, das heißt, dass ein auf der BITP-Liste aufgeführtes Unternehmen durchaus noch auf einer der anderen Listen für IT-Beratung- und Systemintegration beziehungsweise IT-Services platziert sein kann.

(ID:33839600)