Suchen

Systagenix bekommt SAP BusinessObjects ohne eigene Hardware Atos stellt HANA per SAP-Cloud bereit

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

IT-Dienstleister Atos will die erste SAP HANA in einer Cloud-Umgebung bereitstellen. Dabei handelt es sich um ein SAP-BusinessObjects-System für den Kunden Systagenix.

Firmen zum Thema

Systagenix verzichtet auf eigene Hardware und kann Kapazitäten monatlich zu- oder abbuchen.
Systagenix verzichtet auf eigene Hardware und kann Kapazitäten monatlich zu- oder abbuchen.

Nachdem SAP bereits im Vorjahr ankündigte, die In-Memory-Lösung HANA per Cloud anzubieten, meldet IT-Dienstleister Atos nun "den ersten globalen Auftrag zur Bereitstellung von SAP HANA in einer Cloud-Umgebung überhaupt." Konkret geht es dabei um ein Cloud-basiertes SAP-BusinessObjects-System für Systagenix. Der Anbieter von Wundheilungsprodukten will damit unternehmensintern betriebene Reporting-Tools ablösen.

Mit der Cloud-Lösung spare sich Systagenix nicht nur Hardwarekosten. Zugleich könne der Kunde teure Software-Upgrades auslassen, heißt es. Dafür hat sich das Unternehmen für zunächst drei Jahre an die Cloud-Lösung gebunden und zahlt einen monatlichen Betrag. Dessen Höhe ist allerdings flexibel und richtet sich nach den jeweils genutzten Kapazitäten.

Nick Crighton, Business Systems Manager bei Systagenix, meint dazu: "Systagenix und Atos werden gemeinsam die erste Cloud-Lösung zur Datenanalyse auf Basis von SAP HANA und SAP BusinessObjects BI OnDemand bereitstellen. So reduzieren wir unsere Business Intelligence-Kosten durch den gezielten Einsatz moderner Cloud- und In-Memory-Technologien."

Die Leistungen aus der Cloud stammen direkt von SAP. Kunden, die dem Beispiel von Systagenix folgen wollen, können wählen, ob Daten in Europa oder den Vereinigten Staaten gehostet werden sollen.

(ID:34167530)