Suchen

Win-win aus eigener Expertise und Partner-Ökosystem Atos OneCloud für die perfekte Cloud-Migration

Autor: Elke Witmer-Goßner

Am besten alles aus einer Hand. Unter diesem Konzept stellt Atos seine Initiative „Atos OneCloud“ vor – ein umfassendes Angebot an Produkten, Beratungsservices und IT-Dienstleistungen für Unternehmen, die ihre Geschäftsanwendungen Stück für Stück oder ganz auf einmal in die Cloud verlagern wollen.

Firmen zum Thema

Das neue modulare Angebot Atos OneCloud soll Markteinführung und Organisation aus einer Hand bieten mit Lösungen für Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Umgebungen.
Das neue modulare Angebot Atos OneCloud soll Markteinführung und Organisation aus einer Hand bieten mit Lösungen für Public-, Private- oder Hybrid-Cloud-Umgebungen.
(Bild: Atos-Zentrale in Bezons © Atos)

In den kommenden fünf Jahren will Atos insgesamt zwei Milliarden Euro in seine neue Lösung investieren. Man wolle mit Atos OneCloud Lösungen aus allen Bereichen für alle Anwendungsszenarien anbieten können, erklärte Atos-Chef Elie Girard während der Vorstellung des neuen modularen Leistungsportfolios. Atos OneCloud sei einerseits das Ergebnis einer schon länger währenden Re-Organisation, um alle Cloud-Aktivitäten unter ein Dach zu bringen. Andererseits wolle man mit dem „One-Stop-Shop“ auf alle nur möglichen und vorstellbaren Kundenanforderungen reagieren und mit entsprechenden Angeboten antworten können.

In erster Linie ziele Atos OneCloud also darauf ab, den Kunden Lösungsansätze zu liefern, die an ihre Branche angepasst sind, auf ihre Marktherausforderungen eingehen und dem Reifegrad ihrer Cloud-Entwicklung entsprechen, der entweder grundlegend, opportunistisch, strategisch oder transformativ sein könne. Mit diesem Angebot, so Girard, sei Atos OneCloud die einzige Lösung auf dem Markt, die branchenspezifische Beratung mit Expertise in der Anwendungstransformation in einem End-to-End-Service-Portfolio bündele. Und um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen, könnten die Kunden ihren eigenen Atos OneCloud Plan mitgestalten. Dieser Fahrplan für die Unternehmenstransformation werde von Atos mit seinem Ökosystem von Partnern durchgängig entwickelt und umgesetzt.

Branchenorientierter, modularer Ansatz

Atos OneCloud kombiniert zehn Leistungen in seinem One-Stop-Angebot. Es soll dabei möglich sein, jede beliebige Kombination dieser individuellen Angebote zu orchestrieren und sie nach Branche zu differenzieren. Dieser Leistungskatalog von zehn Angeboten umfasst:

  • 1. Branchenspezifische Beratung zur Entwicklung groß angelegter Cloud-Geschäftslösungen.
  • 2. Multi-Cloud-Orchestrierung von privaten und öffentlichen Clouds sowie bei allen wichtigen Public-Cloud-Anbietern für eine reibungslose Anwendungsmigration und Portabilität, um Betriebskosten zu senken sowie die Cloud-Interoperabilität zu gewährleisten.
  • 3. Hochgradig standardisiertes und automatisiertes Management-Framework sowie Architektur.
  • 4. Private & Sovereign Cloud-Plattform „der nächsten Generation“, die bereit sein soll für den Einsatz und die Verwaltung in jedem Rechenzentrum. Die Cloud-Migration soll erleichtert werden, bei gleichzeitiger Einhaltung von Compliance-Anforderungen in Bezug auf Datenhoheit und -sicherheit.
  • 5. Entwicklung und Modernisierung/Replatforming von Cloud-Anwendungen, einschließlich starker DevSecOps, mit denen Unternehmen die Markteinführung geschäftskritischer Anwendungen beschleunigen könnten.
  • 6. Der Einsatz von „Cloud Artificial Intelligence & Machine Learning“ soll helfen, Geschäftsprozesse zu verbessern, neue Lösungen schaffen und zur Monetarisierung von Unternehmensdaten beitragen.
  • 7. Durch das Angebot „weltweit führender Bare-Metal-Lösungen“, also Server mit hoher Verarbeitungskapazität, sollen nicht-virtualisierte geschäftskritische Anwendungen neben der Cloud unterstützt werden, um die Bandbreite für verbrauchsbasierte Cloud-Dienste zu vergrößern.
  • 8. Cloud-Edge- und Far-Edge-Lösungen (lokal oder Field-Server) sollen mit neuen 5G-Konnektivitätslösungen kombiniert werden, die eine sichere und lokale Verarbeitung sowie eine optimierte Bandbreitennutzung gewährleisten sollen.
  • 9. Überwachungsdienste für Cybersecurity, mit denen sich cloud-native Sicherheitskontrollen vornehmen und Bedrohungen in einem präskriptiven vs. prädiktiven Modus antizipieren lassen.
  • 10. Dekarbonisierungsangebote mit der Garantie, den CO2-Fußabdruck von Cloud-Infrastrukturen, Daten und Anwendungen Jahr für Jahr zu reduzieren.

CEO Elie Girard hält vor allem letzteres – das Versprechen, den CO2-Fußabdruck bei Kunden zu reduzieren – für den entscheidenden Wettbewerbsvorteil von Atos OneCloud. Man habe „Decarbonization Level Agreements“ (DLA) als eigenes Service-Level in die allgemeinen SLAs aufgenommen. Diese würden nicht nur die Garantie einer jährlichen CO2-Reduktion beinhalten, sondern auch eine Kompensation, indem der Kunde seine Reduktion quasi an Atos „outsourcen“ könne.

Elie Girard, Chief Executive Officer Atos SE.
Elie Girard, Chief Executive Officer Atos SE.
(Bild: © Agence Rea/Atos)

Atos hat in den vergangenen Jahren durch Übernahmen und Beteiligungen seine Expertise als weltweit führender IT-Dienstleister ausbauen können. Weltweit sind ca. 7.000 Cloud-, rund 30.000 Anwendungsexperten und ca. 10.000 Rechenzentrums- und Netzwerkexperten für Atos tätig. Hauseigene patentierte Lösungen für Orchestrierung, Private Cloud, Cybersecurity, Bare Metal und Edge Computing. Das OneCloud-Angebot baut aber vor allem auf das Partnernetzwerk des IT-Dienstleisters aus Integratoren, Anwendungsanbietern und großen Technologiepartner. Dazu zählen (natürlich) „die Großen“ Amazon Web Services, Google Cloud, IBM-Red Hat und Microsoft Azure, genauso wie Dell Technologies (einschließlich Dell EMC und VMware), SAP, ServiceNow und Salesforce. Die enge Zusammenarbeit mit den Hyperscalern ermögliche es überhaupt erst, dass alle Kundenwünsche erfüllt werden könnten, erklärte Girard – auch wenn dies im Zusammenhang mit Atos‘ Engagement in der europäischen Cloud- und Digitalisierungsinitiative Gaia-X kritisch gesehen werde. Die Datenlokalisation sei hier nur ein kleiner Aspekt, so Girard. Darüber hinaus verfüge Atos OneCloud über eigene Sicherheitsmaßnahmen, auf die Partner keinen Zugriff hätten.

Ergänzendes zum Thema
Das Atos-Imperium

Der französische IT-Dienstleister Atos mit Hauptsitz in Bezons nahe Paris hat sich seine Größe mit inzwischen weltweit rund 110.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 12 Milliarden Euro in den vergangenen Jahren durch bedeutende Übernahmen wie Origin, Siemens IT Solutions End Services (SIS), Bull, Canopy, Unify oder SEC Consult, sowie Partnerschaften mit Siemens, Colt oder TIM erkauft.

Atos selbst sieht sich als europäische Nummer eins in den Bereichen Cloud, Cybersicherheit und Hochleistungs-Computing. In Deutschland steht Atos mit ihrer deutschen Gesellschaft Atos Information Technology GmbH im Ranking der aktuellen Lünendonk-Liste führender IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen in Deutschland nach Umsätzen auf dem siebten Platz.

Mit Atos OneCloud sollen die Umsätze im Cloud-Geschäft deutlich steigen von anteilig aktuell 15 Prozent auf 29 Prozent weltweit. Atos baut dabei auf seine langjährigen Erfahrungen, Initiativen und Partnerschaften, wie:

  • umfassendes Know-how bei Datacenter Outsourcing und digitale Hybrid Cloud Managed Services;
  • Fähigkeiten und Partnerschaften im Bereich der Automatisierung, einschließlich Orchestrierung und Management Technology Stack;
  • Investitionen in Cloud-Forschung und -Entwicklung mit Investitionen in Cloud-Forschung und -Entwicklung mit hauseigenen patentierten Lösungen für Orchestrierung, Private Cloud, Cybersecurity, Bare Metal und Edge Computing;
  • eine weltweit führende Position bei Cybersecurity Services;
  • Betrieb von vier Cloud Customer Labs für künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um Geschäftsprozesse zu verbessern, neue Lösungen zu schaffen und Unternehmensdaten zu monetarisieren;
  • Investition in die Ausbildung und Zertifizierung von Cloud-Experten und Investition in das Graduiertenprogramm IGNITE;
  • führende Partnerschaften mit großen Public-Cloud-Anbietern (Managed-Services-Provider-Status bei allen);
  • Investitionen in die gemeinsame Entwicklung europäischer Cloud-Standards als Gründungsmitglied von GAIA-X, um die Interoperabilität von Clouds und die Anwendungs- und Datenportabilität zu gewährleisten;
  • ein „Decarbonization Center of Excellence“, das Unternehmen weltweit dabei unterstützt, bewährte Cloud-Strategien zu entwickeln, um eine durchgehende Reduzierung des CO2-Ausstoßes zu erreichen.

Visionen, Pläne, Umsetzungen

Kunden könnten von der engen Integration dieser führenden Cloud-Anbieter nur profitieren, warb Girard. Die Atos OneCloud Partner würden aktiv dazu beitragen, Investitionskosten für die Cloud zu verringern und Lösungen anzubieten, um die Mitarbeiter der Kunden im Umgang mit den neuen Technologien zu schulen. Dazu soll auch die 2-Milliarden-Euro-Investition in das Cloud-Angebot beitragen, um den bestehenden Pool an Experten-Zertifizierungen erweitern, die Forschungsergebnisse zu beschleunigen und die Cloud-Investitionen für Kunden voranzutreiben. Zudem seien weitere Akquisitionen geplant, wie jüngst erst die Übernahmen der Consulting- bzw. IT-Dienstleister Maven Wave und Edifixio.

Das Atos OneCloud-Portfolio steht ab sofort weltweit zur Verfügung. Bestehende ebenso wie neue Kunden haben zudem die Möglichkeit, innerhalb von 90 Tagen einen persönlichen „Your Atos OneCloud Plan“ zu erstellen. Atos werde hierfür gemeinsam mit den Kunden maßgeschneiderte Cloud Business Cases, branchenspezifische Cloud-Referenzarchitekturen sowie Roadmaps für die Modernisierung von Anwendungen, Daten und Infrastruktur erstellen. 90 Tage seien „ein gutes Fenster, um die Prozesse beim Kunden zu entwickeln und erste Erfolge zu erzielen“, sagte CEO Elie Girard.

(ID:47000666)

Über den Autor

 Elke Witmer-Goßner

Elke Witmer-Goßner

Redakteurin, CloudComputing-Insider.de