Suchen

Neue Publikationsreihe gibt Orientierungshilfe Anbieter brechen Lanze für Cloud-Services aus Deutschland

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Warum die Idee einer „German Cloud“ kein „Quatsch“ ist und wie sich das Thema Cloud Computing in Deutschland künftig entwickeln wird, sind zentrale Fragen, die die Initiative „Cloud Services Made in Germany“ ihren Mitgliedern gestellt hat.

Gefüllt mit Kurzinterviews geht die neue Schriftenreihe der Initiative „Cloud Services Made In Germany“ an den Start.
Gefüllt mit Kurzinterviews geht die neue Schriftenreihe der Initiative „Cloud Services Made In Germany“ an den Start.
( Archiv: Vogel Business Media )

Zusammengefasst sind die Antworten unter dem Titel „Initiative Cloud Services Made in Germany im Gespräch“, dem ersten Band einer neuen Schriftenreihe, mit der die Interessengemeinschaft das Thema Cloud Computing regelmäßig beleuchten möchte.

Die befragten Unternehmen waren außerdem aufgefordert, eine Einschätzung zur Entwicklung des deutschsprachigen Cloud-Computing-Markts zu geben und ihre Services kurz vorzustellen.

Die Initiative „Cloud Services Made in Germany“ wurde im Juli 2010 ins Leben gerufen, um Anwender bei der Auswahl geeigneter Cloud-Services zu unterstützen. An der ersten Publikation beteiligten sich 26 Mitglieder.

Auf der Website der Initiative steht der erste Band der Schriftenreihe zum Lesen, Drucken oder Speichern bereit.

(ID:2052293)