Suchen

Kleine AWS-Preise gelten rückwirkend seit dem 1. November Amazon Web Services senkt erneut die Preise

| Redakteur: Ulrike Ostler

Amazon Web Services (AWS) hat im Verlauf der ersten Novemberwoche dreimal die Preise gesenkt. Somit sind in einem Zeitraum von sechs Jahren zum 21., 22. und 23. Mal die Preise für den Service heruntergesetzt worden, ohne dass dies auf einen großen Konkurrenzdruck zurückzuführen wäre, sagt der Anbieter.

Firma zum Thema

AWS lässt die Preise für Cloud-Services purzeln.
AWS lässt die Preise für Cloud-Services purzeln.
(Bild: Stephen VanHorn/Fotolia.com)

Erste Preissenkung: Am ersten November wurde der Preis der "Amazon EC2 Standard"-Instanz (M1) um mehr als 18 Prozent reduziert. Gleichzeitig hat AWS einen neuen Typ auf den Markt gebracht, eine EC2-Instanz, die gegenüber den standardmäßigen Instanzentypen eine über 50 Prozent höhere absolute CPU Leistung aufweist.

Diese Instanzen sind für Anwendungen wie Mediencodierung, Chargenverarbeitung, Caching und für den Einsatz als Webserver optimiert (weitere Informationen dazu).

Zweite Preissenkung: Am 5. November wurde auf der Veranstaltung „Amazon Cloud Search“ ein gratis Testprogramm und eine Preissenkung angekündigt. Das Testprogramm erlaubt es neuen Usern, voll funktionstüchtige Such-Domains aufzustellen, die sie kostenfrei bis zu 30 Tage nutzen können. Di neuen Preise bedeuten eine Ersparnis von 17 bis 19 Prozent für Nutzer von Amazon Cloud Search (mehr Details).

Dritte Preissenkung: Am 7. November schließlich gab AWS bekannt, die Preise sowohl bei „Amazon Relational Database Service“ (Amazon RDS) als auch bei „Amazon Elasticache“ die Preise zu senken. Daraufhin sanken die Kosten für RDS-Datenbankinstanzen um 8 bis 14 Prozent. Die Preissenkung für liegen in einem ähnlichen Rahmen.

Gleichzeitig stellt AWS neue Instanzentypen für Amazon RDS vor, mit denen Nutzer nun die RDS-Datenbankinstanzen in Betrieb nehmen können, die auf mittelgroßen Instanzen in allen AWS Regionen liegen, sowie die, die Oracle Datenbanken oder SQK Server auf XL-Instanzen mit 15 Gigabyte auf RAM betreiben (nähere Informationen dazu).

AWS weist darauf hin, dass obwohl diese Ankündigungen im Verlauf des ersten Monatszeitraums gemacht wurden, alle Preisänderungen zum 1. November in Kraft getreten sind.

(ID:36703920)