Suchen

Digital-Asset-Management und Verschlüsselung für One Enterprise Alfresco erweitert AWS-Angebot

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Alfresco erweitert das Cloud-Portfolio für Enterprise Content Management (ECM) und Business Process Management (BPM). Zum Angebot gehören dienstbasierte Applikationen, Client-basierte Verschlüsselung und mehr Performance beim Digital-Asset-Management.

Firma zum Thema

Mit Alfresco Activiti sollen auch technisch wenig versierte Anwender Workflow-gesteuerter Anwendungen erstellen und nutzen.
Mit Alfresco Activiti sollen auch technisch wenig versierte Anwender Workflow-gesteuerter Anwendungen erstellen und nutzen.
(Bild: Alfresco/Google)

Alfresco Activiti ist ab sofort als Software as a Service (SaaS) über Amazon Web Services (AWS) verfügbar. Mit der Lösung können Anwender per Browser prozessorientierte Geschäftsanwendungen in der Cloud aufbauen, so Alfresco.

Die ECM-Anwendung Alfresco One Enterprise 5.0 können Kunden jetzt nicht nur in einem deutschen AWS-Rechenzentrum hosten. Zudem wirbt der Hersteller mit zusätzlichen Funktionen.

So könnten per Amazon Simple Storage Service (S3) gespeicherte Daten jetzt Client-seitig verschlüsselt werden. Ein entsprechendes Add-on-Modul sei bereits verfügbar und erlaube es Kunden, eigene Verschlüsselungscodes zu verwalten.

Mit dem "in nächster Zukunft" verfügbaren DAM-Modul (DAM = Digital Asset-Management) sollen Anwender Multimedia-Assetts künftig komfortabler bearbeiten. Unterstützt werden dann der Amazon Elastic Transcoder für das Video-Transcoding sowie das Content-Delivery-Netzwerk Amazon CloudFront.

Alfresco beteiligt sich am AWS Test Drive Programm. Darüber können Interessierte Lösungen von Alfresco und Partnern kostenlos ausprobieren. Zu Activity geht es über folgenden Link.

(ID:43086758)