Suchen

Studie: Cloud Computing in Deutschland 2013 5 Mitarbeitertypen und ihre Mobilitäts-Ansprüche

Redakteur: Katrin Hofmann

Die Marktforscher von IDC haben untersucht, welche Mitarbeiter welche Anforderungen an die mobile Erreichbarkeit haben.

Firmen zum Thema

Diese Grafik zeigt die Anteile der unterschiedlichen Mitarbeitertypen in den Firmen.
Diese Grafik zeigt die Anteile der unterschiedlichen Mitarbeitertypen in den Firmen.
(IDC)

IDC hat im Juni 2013 eine Marktbefragung unter 260 deutschen Unternehmen mit mindestens 100 Mitarbeitern zu den aktuellen Trends und Plänen rund um Clou- Services durchgeführt. Es wurden sowohl aus IT- als auch aus Fachabteilungen Entscheider befragt.

Die zunehmende Mobilität unserer Arbeitswelt zählt zu den wichtigsten Trends in den Unternehmen und steht im engen Zusammenhang mit der explosionsartigen Verbreitung von innovativen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs, dem Phänomen von „Bring Your Own Device“ (BYOD) und mobilen Business-Applikationen und daher auch mit dem Einsatz von Cloud-Services.

IDC hat die unterschiedlichen mobilen Mitarbeitertypen untersucht, um einen Überblick über den Mobilitätsgrad und die Struktur der Belegschaft in deutschen Unternehmen zu erhalten. Im Rahmen dieser Studie werden Mitarbeiter in fünf verschiedene Klassen eingeteilt:

  • 1. Nicht mobile Mitarbeiter haben einen festen Arbeitsplatz und sind nicht mobil.
  • 2. Selten bis gelegentlich mobile Mitarbeiter haben einen festen Arbeitsplatz und sind nur sporadisch auf Geschäftsreisen bzw. im Home Office.
  • 3. Sehr mobile Mitarbeiter sind häufig oder ausschließlich auf Geschäftsreisen und haben nicht unbedingt einen festen Büroarbeitsplatz im Unternehmen (z.B. Consultants, Vertriebsmitarbeiter, Geschäftsführung).
  • 4. Mitarbeiter im Home-Office arbeiten hauptsächlich von ihrem Home Office aus und haben keinen (festen) Arbeitsplatz im Unternehmen.
  • 5. Freie Mitarbeiter/Partner sind zum Beispiel externe Berater, die nur vorübergehend im Unternehmen sind und keinen festen Arbeitsplatz haben.

Rund die Hälfte der Belegschaft in deutschen Unternehmen arbeitet bereits heute gelegentlich (14 Prozent) oder sehr oft (17 Prozent) von unterwegs beziehungsweise im Home Office (neun Prozent) oder als freier Mitarbeiter und Partner (sieben Prozent). Die Ergebnisse stimmen mit anderen IDC-Erhebungen weitestgehend überein und verdeutlichen den Trend zur mobilen Arbeitswelt. Der Bedarf nach Lösungen wie Cloud-Services, die es den Usern ermöglichen, jederzeit und überall arbeiten zu können, ist entsprechend hoch.

(ID:42384658)