Suchen

Matrix42 führt Service- und Compliance-Lösungen zusammen 200 weitere Funktionen fürs Workplace-Management

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Matrix42 Workplace Management 2013 bietet laut Hersteller mehr als 200 neue Funktionen. Die Software umfasst ein vollständiges Change- und Beschaffungsmanagement und verfügt über einen grafischen Workflow-Designer sowie über eine Workflow-Engine.

Firmen zum Thema

Mit Matrix42 Workplace Management 2013 sollen sich IT-Prozesse komfortabler gestalten und selbst sehr komplexe Abläufe automatisieren lassen.
Mit Matrix42 Workplace Management 2013 sollen sich IT-Prozesse komfortabler gestalten und selbst sehr komplexe Abläufe automatisieren lassen.
(Bild: Matrix42)

Hersteller Matrix42 ist bei der Entwicklung der Software Workplace Management 2013 – des Nachfolgers der Matrix42-Service-Management-Lösung sowie der Matrix42-Compliance-Suite – nach eigenen Angaben besonders auf die Wünsche von Kunden eingegangen. Insbesondere sei die Usability verbessert worden.

Grafischer Workflow-Designer

Der grafische Workflow Designer soll das einfache Erstellen und Anpassen von Workflows ermöglichen und die Definition beliebiger Abläufe, etwa zur Genehmigung und Bereitstellung von Service Requests, erlauben. Workflow-Vorlagen reichen von einfachen Aktivitäten zur Einbindung von Skripten über Genehmigungsprozesse bis hin zu vorkonfigurierten Workflows. Mit dem integrierten Workflow-Monitor können laufende Workflows in Echtzeit analysiert werden.

Change-Management

Das Change-Management wurde laut Matrix42 vollständig überarbeitet. Unter Verwendung der Möglichkeiten des Workflow-Designers und der verbesserten Benutzeroberfläche sei die Lösung vollständig ITIL-v3-konform und erlaube die flexible Anpassung an individuelle Prozesse. Change Requests sowie die entsprechenden Aufgaben und Termine lassen sich mit dem neuen Kalender planen. Dank der neu eingeführten Vorlagen sei das Erstellen von Change Requests mit wenigen Klicks möglich.

Servicenutzungserkennung

Die Nutzungserkennung soll es ermöglichen, Buchungen für bereits vorhandene Services in wenigen Schritten zu erzeugen: Aufgrund von Erkennungsregeln könne das System automatisch identifizieren, welcher Anwender zur Nutzung spezifischer Services berechtigt ist. Service-Delivery-Manager oder Service-Owner könnten individuell entscheiden, wie das System mit ungenehmigter Servicenutzung umgehen soll. Die Assistentenfunktion ermöglicht die Änderung von Servicebuchungen eines Empfängers bzw. einer Kostenstelle. Das System könne außerdem beim Umzug von Benutzern oder Computern zu anderen Kostenstellen automatisch erkennen, ob davon auch Servicebuchungen betroffen sind.

Beschaffungsmanagement

Laut Hersteller sind die neuen Funktionen vor allem im Zusammenhang mit der durchgängigen Abbildung von Bestellanforderungen für das Vertrags-, Asset- und Lizenzmanagement zu sehen. Sie beinhalten Assistenzfunktionen, beispielsweise für die Beschaffung von Softwareprodukten. Matrix42 Workplace Management 2013 unterstützt die Überwachung des voraussichtlichen Betriebsendes („End-of-life“) von Geräten und erzeugt automatisch Berechnungen und Standardberichte über die Entwicklung des Gerätebestands unter Berücksichtigung bereits geplanter Beschaffungen sowie voraussichtlicher Betriebszeitenden. Daneben besteht die Möglichkeit, Preisnachlässe von Lieferanten einzutragen, Standardberichte zu erzeugen und erzielte Einkaufserfolge darzustellen.

Setup und Konfiguration

Ein Assistent führt den Anwender durch die Installation. Während eines Updates werden System- und Datenintegrität anhand intelligenter Regeln überprüft und mit einer Referenzdatenbank verglichen. Datenbanken oder Anwendungsverzeichnisse werden während eines Updates automatisch gesichert. Würden aufgrund von Problemen manuelle Arbeitsschritte erforderlich, so könne das Update angehalten und später fortgesetzt werden. Laut Hersteller lassen sich gesamte Update-Prozesse rückgängig machen. Die Systemprüfung liefert eine Übersicht des aktuellen Systemzustands, ein vollständiger Prüfungsbericht kann an den Matrix42-Support gesendet werden.

Design und Benutzerfreundlichkeit

Matrix42 hat die Benutzeroberfläche des Self-Service-Portals und der Management-Console überarbeitet. Neu ist die kalendarische Ansicht von Terminen, Change Requests, Fristen oder anderer Daten. Persönlichen Einstellungen, das Benutzerprofil inklusive Kontaktfoto sowie Informationen wie die Onlinehilfe und das Matrix42-Forum sind laut Hersteller auf einen Blick einsehbar. Fenstertitel sollen das Arbeiten mit mehreren Browserfenstern vereinfachen. Das Logo, das beispielsweise in Berichten verwendet wird, lässt sich in den globalen Systemeinstellungen festlegen. Mit dem neuen Layout sollen bessere Druckergebnisse erzielt werden können.

(ID:39800480)