Suchen

Digital Lifestyle 10 Gadgets für den Nerd-Freizeitsport im 21. Jahrhundert

Redakteur: Peter Koller

Dass man als technikaffiner Mensch (aka=Nerd) seine sportlichen Aktivitäten mit der GoPro aufzeichnet, ist ja schon ein alter Hut. Aber es gibt noch eine Menge anderer spannender Gadgets, die den Freizeitsport mittels Elektronik auf ein neues Niveau heben. Unsere Kollegen von Elektronikpraxis.de haben zehn davon ausgesucht.

Firma zum Thema

Auch Nerds brauchen in der Freizeit Sport zum Ausgleich für den anstrengenden Job - ausgestattet mit der richtigen Elektronik macht die Bewegung aber gleich doppelt soviel Spaß.
Auch Nerds brauchen in der Freizeit Sport zum Ausgleich für den anstrengenden Job - ausgestattet mit der richtigen Elektronik macht die Bewegung aber gleich doppelt soviel Spaß.
(Xfire)

Elektronik hat den Freizeitsport in den letzten Jahren deutlich verwandelt: Die Laufroute wird mit dem Smartphone aufgezeichnet, die eigenen Höchstleistungen mit der GoPro gefilmt und das Sportband am Handgelenk erinnert daran, schön das Tempo zu halten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Aber es gibt elektronische "Sportgeräte", die noch deutlich über diese Funktionalitäten hinausgehen. Wir haben zehn spannende Gadgets für den Nerd-Freizeitsport ausgesucht – Vom Fuball bis zum Golfen...

SOCCKET

(Uncharted Play)
Beim Sport wird ohne Zweifel viel Energie erzeugt – schade, dass das meiste davon zwar in Fettverbrennung resultiert, aber darüber hinaus nicht genutzt werden kann. Warum eigentlich nicht? Wie es nämlich geht, zum Beispiel beim Kicken auch noch Energy Harvesting zu betreiben, demonstriert der Fußball SOCCKET der Organisation Uncharted Play. Der wasserfeste Ball besteht aus einem EVA-Kunststoffschaum und hat einen Pendelmechanismus integriert, der die Bewegungsenergie des Balls in elektrischen Strom umsetzt und speichert. Über eine integrierte Mini-Klinke-Schnittstelle kann mit der Elektrizität ein Smartphone geladen werden oder eine einfach LED-Leuchte liefert damit für bis zu 72 Stunden Licht. Auf Kickstarter hat SOCCET bereits mehr als 45.000 US-$ von seinem Ziel von 75.000 US-$ erreicht. Eine Kombi aus Ball und Lampe ist dort für 89 US-$ zu bestellen.

BallCam

(Carnegie Mellon University)
Bleiben wir bei den Bällen. Wäre es nicht einmal spannend, ein Spiel aus der Perspektive des Balles zu erleben? Ein entsprechendes System haben die Carnegie Mellon Univesity und die japanische University of Electro-Communications (UEC) für American Football entwickelt. Die Hardware ist relativ simpel und besteht aus einem robusten GoPro HERO 2 Camcorder. Das Problem dabei: Der Ball dreht sich bei einem festen Wurf mit bis zu 600 Umdrehungen pro Minute um die eigene Achse. Erst ein ausgeklügelter Algorithmus, der die Bilder, die vom Himmel aufgenommen werden, erkennt und löscht, macht daraus eine erstaunlich ruhige Filmsequenz, wie das folgende Beispielvideo beweist:

94Fifty

(InfoMotion)
Und weil man vom Ball spielen so schnell nicht genug bekommt, gleich noch ein besonderes Exemplar. 94Fifty nennt sich ein mit Sensorik gespickter Basketball, der in Kürze für rund 295 US-$ auf den Markt kommen soll. Die Sensorik erfasst laut Hersteller InfoMotion mehr als 6000 Informationen pro Sekunde. Über eine Smartphone-App lassen sich die Informationen anzeigen und auswerten, um so einen schnellen Trainingserfolg zu erzielen. In den Ball integriert sind zudem mehrere Komponenten von Texas Instruments, namentlich ein Bluetooth-Modul zur Übertragung der Daten auf ein Smartphone, ein Digital Signal Processor zur Datenanalyse bereits im Ball und ein Qui-Modul zum drahtlosen Wiederaufladen des Balles.

XFIRE Bike Lane

(Xfire)
Jeder Fahrradfahrer kann es bestätigen: Auf einem dedizierten Fahrradweg kommt man schneller voran, fühlt sich sicherer und hat mehr Spaß am Radeln. Fahrradwege sind oft leider eher die Ausnahme denn die Regel, aber warum nicht einfach den Fahrradweg selbst mitbringen, zumindest bei Dunkelheit? Diese geniale Idee steckt hinter dem Bike Lane Safety Light von XFIRE. Äußerlich ein ganz normales Rücklicht, integriert das System zwei rote Laser mit je 5mW, die zwei gut sichtbare rote Striche auf die Straße projezieren und Autofahrer auf Abstand halten – quasi einen virtuellen Fahrradweg. Zu beziehen direkt beim Hersteller XFIRE für rund 40 US-$.

7 Gadgets für den Fahrrad-Sommer

Google Talking Schuh

(Bild: VBM-Archiv)
Mit dem Trainieren ist es so eine Sache: Es macht einfach viel mehr Spaß, wenn noch jemand mit dabei ist, der einen anfeuert. Leider haben die Kumpels oft nicht Zeit, wenn man sich selbst gerade mal aufraffen kann: Auftritt Google Talkin Shoe.

Das von Google gemeinsam mit Adidas entwickelt Konzept integriert nicht nur Sensorik, die die Bewegungen aufzeichnet – das ist ja längst nichts neues mehr: Wie ein Fußballschuh zum Trainer wird. Anders als bekannte Systeme kann der Talkin Shoe wie der Name schon sagt, seinen Träger auf Basis der erfassten Bewegungen auch anfeuern. Dazu ist ein kleiner Lautsprecher integriert, der insgesamt 250 Phrasen von sich geben kann.

Sitzt man zu lange herum, beschwert sich der Schuh über Bewegungsmangel und postet das auch gleich für alle sichtbar auf Google+. Lässt man richtig die Sau raus, wird man mit lobenden Worten und blinkenden Leuchtdioden belohnt. Ach ja, einen Ausschalter für die Sprachfunktion gibt es auch...

ReelSonar fish finder

(ReelSonar)
Für Menschen, die es beim Sport lieber etwas gemächlicher angehen lassen, eignet sich zum Beispiel das Sportangeln. Auch dafür gibt es mittlerweile Gadgets. Zum Beispiel den ReelSonar fish finder. Das System besteht aus einem Schwimmer mit integriertem Sonar zum Aufspüren von Fischbeständen bis zur einer Tiefe von 50 Metern sowie einer zugehörigen Smartphone-App zur Anzeige der Sonarbilder. Das Projekt hat auf Indiegogo nach Unterstützern gesucht, sein Finanzierungsziel von 70.000 US-$ aber weit verfehlt.

Poletap Smartrod

(POLETAP SMARTROD)
Mal sehen, ob der Poletap Smartrod da mehr Erfolg haben wird. Die Angelrute verfügt über integrierte Sensorik, die per blinkenden Leuchtdioden und/oder akustischem Signal Alarm gibt, wenn ein Fisch angebissen hat.

SensoGlove

(SensoGlove)
Auch wenn Golf eher eine traditionell ausgerichtete Sportart ist, die Elektronik macht auch vor dem Green nicht halt. Etwa in Form des SensoGlove. Der Handschuh aus feinem Cabretta-Leder erfasst die Stärke, mit der der Spieler den Schläger hält, für jeden Finger einzeln. Er ermittelt die optimale Griffstärke für das gewählte Eisen und warnt akustisch und via Mini-Display, wenn man das Sportgerät mal wieder wie einen Baseball-Schläger gepackt hat. Zu Beziehen über Hersteller SensoGlove für rund 89 US-$.

Game Golf

(Game Golf)
Wem das an Informationen auf dem Golfplatz nicht reicht, der sollte vielleicht eher zu Game Golf greifen. Das System besteht aus einer Reihe kleiner Tags, die an den Golfschlägern angebracht werden und via NFC (Nearfield Communication) mit dem sogenannten GYG Device kommunizieren, das am Gürtel getragen wird.

Das GYG ist mit diverser Elektronik wie GPS, Bluetooth, NFC, Kompass, Beschleunigungssensor und Gyroskop ausgestattet und somit in der Lage, ein ganze Golfrunde komplett aufzuzeichnen. Später können die Daten auf ein Smartphone übertragen und dort ausgewertet und geteilt werden. Game Golf kann bei Indiegogo für rund 189 US-$ vorbestellt werden, das Finanzierungsziel von 125.000 US-$ wurde mit 185.000 US-$ auch bereits weit überschritten.

UVeBand

(UVeBand)
Sport findet ja häufig im Freien statt und das scheint ja zumindest gelegentlich die Sonne. Damit sich die Haut nur von der Durchblutung beim Workout rötet und nicht von einem Sonnenbrand, gilt es die Einstrahlung im Blick zu behalten. Auftritt UVeBand.

Das Kunststoff-Armband ist ein wirklich clever konstruiertes System. Es schaltet sich über einen kapazitiven Sensor bei Kontakt mit der Haut automatisch ein. Ein UV-Sensor misst die UVA- und UVB-Strahlung und schlägt Alarm, wenn es Zeit ist, neue Sonnenschutzcreme aufzutragen. Zur Stromversorgung nutzt das UVeBand ebenfalls die Sonnenstrahlung. Beim Abnehnehmen wird es automatisch abgeschaltet und ein Reset vorgenommen. Zu beziehen ist das UVeBand via Kickstarter. Weitere Infos im Video:

(ID:38726800)