Definition: Google Cloud Platform - Konkurrenz für Microsoft und Amazon

Was ist Google Cloud Platform?

| Autor / Redakteur: Blue Floyd / Florian Karlstetter

Definition: Google Cloud Platform - skalierbare Plattform für Entwickler.
Definition: Google Cloud Platform - skalierbare Plattform für Entwickler. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Die Google Cloud Platform ist ein Service, den der gleichnamige Hersteller anbietet. Er arbeitet mit derselben Infrastruktur, die etwa auch YouTube oder Google Search antreibt. Sinn der Google Cloud Platform ist es, eine Umgebung für Entwickler bereitzustellen, auf der sie sowohl einfache Webseiten als auch komplexe Applikationen erstellen können. Vergleichbar ist der Dienst mit Microsoft Azure oder Amazon Web Services.

Google teilt die Cloud Plattform in diverse einzelne Produkte ein. Darunter fallen die folgenden Dienste. Sie sind alle als XaaS aufgebaut (Infrastructure as a Service, Platform as a Service, Software as a Service):

Compute Engine

Dieser Dienst wird von Entwicklern vor allem verwendet, um eine Infrastruktur virtuell aufzubauen. Die Miete von echten Servern und anderen Geräten ist nicht mehr notwendig. Die Google Compute Engine übernimmt die Bereitstellung von virtuellen Maschinen, auf denen Entwickler anschließend Anwendungen ausführen und auch anbieten können.

Cloud Storage

Diese Plattform stellt Anwendern erhebliche Mengen an Speicherplatz in der Cloud bereit. Daten jeder Art können hier abgelegt werden. Zusätzlich bietet Google diverse Produkte innerhalb der Cloud Storage an, um etwa eigene Datenbanken in BigTable zu erstellen oder MySQL-Datenbanken online zu hosten. Auch mehrere Terabyte große Datensätze sind für diese Plattform kein Problem.

App Engine

Dieser Service stellt eine Möglichkeit bereit, Applikationen direkt online zu hosten. Um Anwendungen für diese Umgebung zu schreiben, stellt Google ein eigenes SDK bereit. Wie groß die Applikation am Ende wird, spielt keine Rolle, da Google skalierbare Umgebungen bereitstellt. Sowohl für kleinere als auch große Nutzermengen ist App Engine also eine Option.

Zusätzlich gibt es in der Google Cloud Plattform auch Anwendungen, die etwa das Datenstreaming möglich machen oder einen Messaging-Service anbieten. Er dient dazu, die Kommunikation zwischen verschiedenen Applikationen möglich zu machen (siehe: Middleware).

Weitere Funktionen der Google Cloud Plattform

Die bereits genannten Dienste nehmen Entwickler auf der ganzen Welt in Anspruch. Weniger häufig genutzt, aber dennoch interessant sind etwa folgende Tools:

Prediction API

Mit dieser Schnittstelle greifen Entwickler auf Googles Möglichkeit zu, Vorhersagen anhand von vorausgegangener Erfahrung zu treffen. Der durchschnittliche Anwender bekommt dies gelegentlich mit, wenn etwa ein großes Sportereignis ansteht und Google versucht, den Gewinner vorauszusagen. Für Unternehmen interessanter wären Möglichkeiten, die etwa das Verhalten von Kunden voraussehen oder bestimmen, welche Produkte und Dienstleistungen für welche Nutzergruppe interessant wären. Auf die Prediction API bekommen Kunden der Google Cloud Plattform ebenfalls vollen Zugriff.

Translation API

Dieser Dienst übersetzt sowohl Webseiten als auch Anwendungen mit der automatischen Übersetzung von Google. Es handelt sich im Kern um denselben Dienst, der auch auf http://translate.google.com zu finden ist und im Hintergrund arbeitet. Entwickler, die Apps oder Webseiten international anbieten möchten, sparen sich dadurch sehr viel Zeit und Geld. Anzumerken ist, dass die Qualität der Übersetzung nicht mit einer professionellen, von Menschen durchgeführten Translation übereinstimmt.

Häufig entstehen neue Funktionen der Google Cloud Plattform aus Nebenprojekten von Entwicklern. BigQuery, ein Produkt für die Abfrage von Datenbanken, fand zunächst nur innerhalb von Google Verwendung. Als man das Potenzial des Dienstes erkannte, begann die ernsthafte Entwicklung daran und die Veröffentlichung für Entwickler. Auf dieselbe Art und Weise sind zahlreiche Dienste des Unternehmens entstanden.

Technische Informationen und Entwicklungszeitraum

Alle genannten Dienste innerhalb der Google Cloud Plattform werden in Java, Python, Ruby oder Go geschrieben. In der aktiven Entwicklung befindet sich die Plattform seit Oktober 2011, damals stellte das Unternehmen nur die App Engine vor. Die Umbenennung in Google Cloud Platform erfolgte im Juli 2012. In den folgenden fünf Jahren wurde die Funktionalität des Service kontinuierlich erweitert. Inzwischen ist die Cloud Plattform für Google - ähnlich wie bei Microsoft und Amazon - ein wichtiges Standbein des Unternehmens.

Was ist Google Compute Engine?

Definition: Einstieg in Google App Engine

Was ist Google Compute Engine?

20.02.17 - Im Cloud-Bereich sind vor allem Microsoft Azure und Amazon Web Services sehr verbreitet, wenn es darum geht Funktionen, wie virtuelle Server in der Cloud bereitzustellen. Google bietet mit seiner App Engine, basierend auf Google Cloud Platform aber ebenfalls interessante Möglichkeiten, um virtuelle Server in der Cloud zur Verfügung zu stellen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

„Wir bringen Kunden auf die Sonnenseite der Cloud“

Rackspace treibt Expansion durch Investitionen im DACH-Markt

„Wir bringen Kunden auf die Sonnenseite der Cloud“

Das Ziel ist schlicht fomuliert: „Rackspace will der weltweit führende Dienstleister für die wichtigsten Cloud-Plattformen werden.“ Deshalb steht auch der Dienstleistungsgedanke an erster Stelle. Eigene Softwareentwicklungen wie die Openstack Public Cloud werden dagegen in Zukunft hinten anstehen. lesen

Cloud-Betriebssystem für optimalen Container-Betrieb

Container Optimized OS

Cloud-Betriebssystem für optimalen Container-Betrieb

Mit Googles Container Optimized OS erhalten Entwickler und Softwareanbieter eine wunderbare Möglichkeit, Docker-Container direkt in der Cloud laufen zu lassen. Das auf Linux basierende System bietet eine Reihe praktischer Anwendungsmöglichkeiten. lesen

Was kostet die Cloud?

Budgetbetrachtungen, kostenlose Dienste und Freemium-Falle

Was kostet die Cloud?

Während die einen noch trefflich über die Rentabilität von Cloudlösungen streiten, nutzen andere Angebote aus der Cloud bereits komplett kostenlos. lesen

Rackspace bietet Service für Pivotal-und Google-Clouds

Managed Clouds

Rackspace bietet Service für Pivotal-und Google-Clouds

Einst selber Cloud-Anbieter treibt Rackspace nun aggressiv das Geschäft mit Managed Services für die Hyperscale-Clouds voran. So ist der Open-Source-Profi der erste Managed Services Support Partner für die “Google Cloud Platform” (GCP) und hat mit Pivotal das Angebot „Managed Pivotal Cloud Foundry“ entwickelt.. lesen

Open Source ist einfach die Idealbesetzung für die Cloud

80 Prozent setzen auf OpenStack

Open Source ist einfach die Idealbesetzung für die Cloud

Open Source ist flexibel, offen, zukunftssicher. Hinter Linux, OpenStack und Co. steht eine starke Community, die Lösungsvielfalt und Innovation auf Basis offener Standards vorantreibt. In der Cloud kann Open Source diese einzigartigen Eigenschaften voll ausspielen. Michael Jores von Suse zeigt, wie das aussehen kann. lesen

Adacor Hosting gründet Beratungsunternehmen für Public Cloud Services

Exolink GmbH plant und realisiert Cloud-Projekte

Adacor Hosting gründet Beratungsunternehmen für Public Cloud Services

Adacor Hosting will ihre Unternehmenskunden besser mit umfangreichen Services und ausführlicher Beratung beim Thema Public Clouds unterstützen. Aus diesem Grund hat die Adacor Group zum 1. Juli dieses Jahres die Exolink GmbH gegründet. lesen

Database- und Backend as a Service für Entwickler

MongoDB aus der Cloud mit Atlas und Stitch

Database- und Backend as a Service für Entwickler

Mit zwei neuen Diensten will der NoSQL-Datenbankanbieter MongoDB Entwicklern das Erstellen von Datenbankanwendungen erleichtern. Atlas ist ein Monitoring- und Backup-Dienst für Datenbanken, Stitch ein ergänzender, allgemeiner Backend-as-a-Service, der Routine-Aufgaben wie Authentisierung oder Payment-Abwicklung abnimmt. MongoDB stellt diese Dienste auf Google, AWS und MS Azure bereit. lesen

Neue Version der Data-Fabric-Plattform von Talend

Bessere Verwaltung von Multi-Cloud-Umgebungen

Neue Version der Data-Fabric-Plattform von Talend

Viele Unternehmen setzen mittlerweile auf Cloudplattformen – je nach Bedarf sogar auf mehrere. Mit dem neuen Release seiner Data-Fabric-Plattform will Talend deren Verwaltung vereinfachen. lesen

So funktioniert Big Data mit der Google Cloud Platform

BigQuery, Cloud Data Flow, Dataproc

So funktioniert Big Data mit der Google Cloud Platform

Big Data erfordert leistungsfähige Server und Anwendungen, die eine große Menge an Daten effizient verarbeiten können. Dafür eignen sich Cloud-Dienste wie die Google Cloud Platform hervorragend. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44692761 / Definitionen)