Pro & Contra Cloud Computing

Umfrage belegt Zurückhaltung beim Einsatz von Cloud-Lösungen

21.07.2010 | Redakteur: Florian Karlstetter

Beim Cloud Computing liegt die Compliance-Verantwortung ganz klar beim Anbieter, so der ECM-Experte Saperion.

Mehr zum Thema

Immer mehr Unternehmen propagieren die Vorteile von Cloud Computing und bieten ihre Lösungen auch als webbasierte Services an. Bei Anwendern stößt der Hype allerdings auf verhaltenes Interesse. So ist die Mehrheit noch nicht davon überzeugt, dass Cloud-Angebote ihre Anforderungen auch tatsächlich erfüllen.

Viele Anwender stellen den Mehrwert von Cloud-Lösungen noch immer in Frage, so eine Umfrage des ECM-Experten Saperion. Die Analysten von Gartner sehen das ähnlich: So hat eine aktuelle Studie ergeben, dass zwar das Interesse rund um das Thema Cloud Computing sowohl bei Anbietern als auch bei Anwendern in den letzten fünfzehn Monaten spürbar zugenommen hat – dennoch überwiegt noch das Misstrauen gegenüber den erwarteten Vorteilen.

So zeigt die Studie, dass sich nur etwa 20 Prozent der befragten Unternehmen Einsparungen von über 50 Prozent gegenüber einer Inhouse-Lösung versprechen. Die Mehrheit von 45 Prozent erwartet jedoch maximal 20 Prozent weniger Ausgaben.

Dies ist laut Dr. Martin Bartonitz, Produktmanager bei Saperion, jedoch eine krasse Fehleinschätzung. „Mit der Einführung einer solchen Lösung können Unternehmen gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. Sie sparen damit nicht nur Geld, sondern auch Zeit. Die Zusammenarbeit auch über Ländergrenzen hinweg wird unheimlich erleichtert, da der Zugriff sowohl von extern als auch von intern möglich ist. Unterhaltung und Pflege eines eigenen Archivs entfallen, einzelne Dokumente lassen sich deutlich schneller und einfacher abrufen.“

In der Umfrage hat Saperion außerdem ermittelt, welche Bedingungen erfüllt sein müssten, damit Anwender den Einsatz von Cloud Angeboten in Betracht ziehen. Demzufolge ist es den Unternehmen primär wichtig, dass klare Richtlinien darüber bestehen, wer Zugriff auf die Daten in der Cloud hat.

An zweiter Stelle steht die Anforderung an den Cloud-Anbieter, die Daten in der Wolke genauso abzusichern, wie wenn sie auf dem eigenen Server gespeichert würden.

Saperion selbst sieht sich hier gut aufgestellt: „Im Zuge der regen Diskussion um eine durchgängige Compliance-Konformität und die rechtlichen Rahmenbedingungen, müssen Unternehmen bereits jetzt jede intern verwaltete Anwendung auf den Prüfstand stellen. Anders beim Cloud Computing, hier sehen wir die Anbieter ganz klar in der Pflicht die Compliance-Verantwortung für ihre Kunden zu übernehmen“, so Dr. Bartonitz.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2046171 / Content Management)