„Cloud Foundry Certified Developer“-Programm

Trainings und Abschlüsse für CF-Entwickler

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Mitglieder der Cloud Foundry Foundation können die Trainingsmaterialien lizenzieren.
Mitglieder der Cloud Foundry Foundation können die Trainingsmaterialien lizenzieren. (Bild: Cloud Foundry Foundation)

Gemeinsam mit der Linux Foundation will die Cloud Foundry Foundation ein Zertifizierungsprogramm für Entwickler anbieten. Die sollen so ihre distributionsübergreifende Praxiserfahrung mit PaaS Cloud Foundry (CF) nachweisen.

Mit dem „Cloud Foundry Certified Developer“-Programm kämpft die Cloud Foundry Foundation nach eigenem Bekunden gegen einen verschärften Mangel an Entwicklern sowie zunehmende Cloud-Skill-Defizite an. Als Partner beteiligt sich die Linux Foundation an der Initiative zur Zertifizierung von Entwicklern cloudnativer Anwendungen.

Anfang Mai können sich Entwickler auf der Plattform edx.org für eine kostenlose Einführung anmelden, der E-Learning-Kurs „Cloud Foundry for Developer“ (Selbststudium) ist ab 13. Juni für 500 US-Dollar verfügbar. Zudem werden auch Dell EMC, IBM, Pivotal und SAP Schulungen anbieten. Darüber hinaus könnten Mitglieder der Cloud Foundry Foundation die Trainingsmaterialien lizenzieren und über eigene Kanäle für Mitarbeiter- und Kundentrainings anbieten.

Die Zertifizierungsprüfung dauert bis zu vier Stunden und kann online abgelegt werden; Kostenpunkt: 300 US-Dollar. Persönlich werden Bewerber die Prüfung zudem auf dem „Cloud Foundry Summit Silicon Valley“ ablegen können, der vom 13. bis 15. Juni 2017 stattfindet. Als Anreiz für die Teilnahme lockt dann ein Preisnachlass auf die Eintrittskarte.

Anwärter auf die Zertifizierung sollten über Praxiserfahrung in der Entwicklung von Software verfügen, die auf Cloud Foundry läuft. Konkret solle die Prüfung folgende Themen behandeln:

  • Grundlagen Cloud Foundry
  • Cloudnative Architekturprinzipien
  • Fehlersuche und -behebung (Troubleshooting) in Anwendungen auf Cloud Foundry
  • Cloudnative Anwendungssicherheit
  • Umgang mit Services in Cloud Foundry
  • Anwendungsmanagement auf Cloud Foundry
  • Containermanagement in Cloud Foundry
  • Fähigkeit zur Anpassung einfacher Java-, Node.js- und Ruby-Anwendungen

Steve Greenberg, Gründer vom Beratungs- und Schulungsdienstleister Resilient Scale, kommentiert: „Cloud Foundry ist ein großes und komplexes Ökosystem und kann bei der Einarbeitung in die Materie einen einschüchternden Effekt haben. Wir freuen uns sehr, dass die Foundation einen kontextbasierten und experimentellen Trainingsansatz gewählt hat, um das Onboarding neuer Entwickler zu erleichtern [...] Der Kurs ermöglicht Entwicklern 'Learning by doing' und vermittelt fundiertes Grundlagenwissen über cloudnative Konzepte.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44610121 / Campus & Karriere - Workshops & Karriere)