Prozessorientierte Datenlöschung von Blancco

Spuren verwischen immer und überall

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Wunschdenken und Realität: Blowing in the wind - Datenlöschung per excellence.
Wunschdenken und Realität: Blowing in the wind - Datenlöschung per excellence. (© Pseudonym - Fotolia.com)

Der Entwurf der neuen EU-Datenschutzverordnung sieht unter anderem ein sogenanntes „Recht auf Vergessen“ vor. Das bedeutet, dass Nutzer verlangen können, dass ihre Daten spurlos aus dem Internet verschwinden und auch nirgends „unsichtbar“ gespeichert bleiben.

Der zur Zeit in den nationalen Parlamenten diskutierte Entwurf eines einheitlichen, europäischen Datenschutzgesetzes hat unter anderem zwei Schwerpunkte: Jede Person kann wünschen und darauf bestehen, „vergessen“ zu werden. D.h. sie hat das Recht, dass alle Ihre personenbezogenen Daten gelöscht werden. Die zweite Neuerung soll sein, dass ein Verstoß gegen Datenlöschpflichten erheblich härtere Strafen zur Folge haben wird.

Unternehmen, die gegen diesen Kodex verstoßen, können in Zukunft mit Strafen belegt werden, die sich am Gesamtumsatz ausrichten – im Einzelfall Millionen- bzw. Milliardenbeträge. Hier stellen sich neue Herausforderungen an das Datenlöschmanagement, um die generelle Bereinigung von Speichermedien wie auch die gezielte Löschung personenbezogener Einzeldaten zu ermöglichen.

Die Herausforderung wird künftig sein, Daten nicht nur sicher zu verwalten, sondern nach ihrer Verwendung auch wieder zuverlässig zu löschen, unabhängig davon, ob sie auf Smartphones, Festplatten oder in der virtuellen Cloud liegen. Allerdings bezweifeln Kritiker des europäischen Gesetzesentwurfs, dass persönliche Daten in dieser Radikalität gelöscht werden können, so dass kein Missbrauch mehr möglich ist.

Hier setzen die neuen, prozessorientierten Software-Produkte Blancco 5 und Blancco Management Console 3 an, um mehr Daten in noch kürzerer Zeit löschen zu können. Die Datenlöschungslösungen von Blancco, Spezialist für Datenlöschungen mit zentraleuropäischer Niederlassung in Ludwigsburg, erlauben eine vollständig prozessorientierte Bedienung.

Damit können Unternehmen und Organisationen ihre Löschprozesse individuell anpassen und von der Hardwareerkennung über die Löschung bis hin zum audit-fähigen Reporting alles in einem definierten Arbeitsprozess softwaregesteuert abarbeiten. Laut Hersteller soll das Datenlöschmanagement mit Blancco 5 um 20 bis 30 Prozent produktiver sein, als mit vergleichbarer Software. Dies soll Arbeitskosten sparen und die Sicherheit im proaktiven Datenschutz erhöhen.

Nach Beendigung der Labortests geht die Datenbanklösung Blancco Management Console 3 nun in den flächendeckenden Praxistext. Als prozessorientiertes Cockpit zur Steuerung und Verwaltung sämtlicher Datenlöschprozesse ermöglicht Blancco MC3 ein zentrales Online-Management für alle Löschprozesse. Sie integriert die komplette Blancco-Produktfamilie und erlaubt eine auch die Anbindung an Inventarsoftware, so dass der vollständige Lebenszyklus eines IT-Gerätes nahtlos dokumentiert werden kann.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 34233060 / Recht und Datenschutz)