Die eigene Cloud mit SharePoint und Office Web Apps betreiben (Teil 2)

SharePoint und Office Web Apps in der Praxis

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Florian Karlstetter

Aus der Praxis: Die eigene Cloud mit SharePoint und Office Web Apps betreiben.
Aus der Praxis: Die eigene Cloud mit SharePoint und Office Web Apps betreiben.

Sollen Anwender auch mobil auf wichtige Daten im Unternehmen zugreifen, besteht die Möglichkeit Dateien in SharePoint zu speichern. Zusammen mit Office Web Apps können Anwender Dokumente im Browser lesen und sogar bearbeiten. Eine praxisnahe Anleitung.

Der nachfolgende Beitrag beschreibt das Aufsetzen von Office Web Apps im Zusammenspiel mit SharePoint 2010 und dem Microsoft Forefront Threat Management Gateway (TMG).

Im ersten Teil des Beitrags "Mit Hyper-V und Co. die eigene Cloud betreiben" finden Sie einen allgemeinen Überblick über die Möglichkeiten des Zusammenspiels von Microsoft Hyper-V, SharePoint und Office Web Apps.

Unternehmen, die SharePoint einsetzen, können für Testzwecke problemlos bei Microsoft Testversionen aller notwendigen Produkte herunterladen. Sowohl Windows Server 2008 R2, als auch SharePoint Server 2010 und das Forefront Threat Management Gateway 2010 stehen als Testversion zur Verfügung. Wer Office Web Apps testen will, kann das auch über Windows Live durchführen. Die Funktionen sind identisch mit den Möglichkeiten in SharePoint 2010.

Wer es sich ganz einfach machen will, kann auch die Produkte innerhalb von Office 365 testen. Auch hier sind SharePoint und Office Web Apps integriert. In diesem Fall sind die Daten zwar nicht auf eigenen Servern gespeichert, aber die eigentliche Funktion lässt sich testen. Microsoft stellt Office 365 als 30-Tage-Testversion vollkommen kostenlos zur Verfügung. Nach den 30 Tagen läuft das Abonnement automatisch aus, Administratoren müssen nichts beachten. Welche Version Sie testen wollen, entscheiden Sie auf der Office 365-Seite.

SharePoint 2010 installieren

SharePoint 2010 lässt sich über Assistenten wesentlich einfacher installieren als noch die Vorgängerversionen. Zur Installation legen Administratoren die SharePoint-Installations-DVD ein und klicken doppelt auf die Datei splash.hta, falls diese nicht automatisch startet. Bevor die eigentliche Installation durchgeführt wird lassen sich alle Systemvoraussetzungen direkt über das Fenster herunterladen und installieren. Der Server benötigt lediglich eine Internetverbindung. Dazu klicken Administratoren auf Softwarevoraussetzungen installieren (siehe Abbildung 1 in der Bildergalerie).

Nach der Installation lässt sich über die Installationsoberfläche die eigentliche Installation von SharePoint starten. Während der Installation können Administratoren entweder eine eigenständige Installation starten oder den Server an eine SQL-Datenbank anbinden. Bei der eigenständigen Installation verwendet SharePoint Server 2010 als Datenbank eine lokale Installation von SQL Server Express 2008. Nach der Installation startet der Assistent für die Konfiguration. Über Assistenten lässt sich der Server in der Grundkonfiguration einrichten (Abbildung 2).

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32165080 / Virtualisierung)