Cloud-Reifegrad wächst und bringt satte Gewinne

SAP und UNIT4 vermelden starkes Umsatz-Plus

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Einen dicken Macker machen können Unternehmen, die den Mut hatten, ihr Geschäft auf Cloud-Technologie, -Services und damit verbundenen Support auszurichten. Ihre Bilanzen sprechen für sich.
Einen dicken Macker machen können Unternehmen, die den Mut hatten, ihr Geschäft auf Cloud-Technologie, -Services und damit verbundenen Support auszurichten. Ihre Bilanzen sprechen für sich. (Bild: Olly, Fotolia)

Mit der Cloud lässt sich also doch Geschäft machen! Der deutsche Markt für Cloud-Technologie und -Services zeigt – allen Unkenrufen zum Trotz – weiter steigende Tendenz. Anbieter wie SAP oder Unit4 vermelden Rekordumsätze und auch die Prognosen der Analysten weisen auf weiteres Wachstum.

Dem von der Experton Group regelmäßig erhobenen Cloud Vendor Benchmark zufolge erreichte der deutsche Cloud-Markt 2014 mit rund 420 Anbietern ein Volumen von 6,62 Milliarden Euro. Damit wurde gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 42 Prozent erreicht. 2015 soll dieses Ergebnis noch einmal getoppt werden mit einer erwarteten Steigerung um 39 Prozent auf 8,8 Mrd. Euro. Damit liegt der Cloud-Markt bei fast einem Zehntel des gesamten ITK-Marktes. Die Budgets verschieben sich also in Richtung Services. Die Analysten erklären die weiter positive Entwicklung damit, dass der Reifegrad des Marktes insgesamt weiter zunimmt – wenn auch differenziert in seinen Segmenten. Die Sourcing-Option Cloud Computing gewinnt damit für die Anwenderunternehmen immer größere Relevanz.

Und auch die Zögerer und Zauderer am Markt, die mittelständischen Unternehmen, prognostizieren dem Cloud-Markt dieses Jahr ein sehr starkes Wachstum von rund 20 Prozent, wie der Techconsult IT-Mittelstandsindex vom Dezember 2014 ermittelte. Das ist durchaus bemerkenswert, denn laut Techconsult eAnalyzer erwarten die mittelständischen IT-Entscheider für 2015 ein eher geringeres Wachstum, die Prognose der gesamten ITK-Ausgaben liegt bei ca. einem Prozent Wachstum. 2014 investierte der Mittelstand in 42,5 Mrd. Euro in ITK-Produkte und -Lösungen, gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Plus von 1,6 Prozent.

Erfolgreiches Cloud-Jahr für SAP

Die positiven Erwartungen der Analysten spiegeln sich in den Zahlen der Anbieter wieder. Beispielsweise bei der SAP AG. Zwar wurden die Erwartungen nicht in allen Bereichen erfüllt, trotzdem verzeichnet der Konzern ein „außergewöhnlich starkes Wachstum“ des Cloud-Geschäfts. Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support stiegen im vierten Quartal 2014 um 72 Prozent, im Gesamtjahr um 45 Prozent auf insgesamt 1,1 Mrd. Euro.

Auch wenn die Ergebnisse an sich nichts zu wünschen übrig lassen, die Prognosen für Software- und softwarebezogene Serviceerlöse für das abgelaufene Geschäftsjahr wurden gerade so erfüllt, obwohl sich die Verlagerung von Lizenzverkauf mit Einmalzahlung zu Cloud-Erlösen auf Subskriptionsbasis beschleunigte, wie SAP erklärt. Dadurch blieb auch das anvisierte Betriebsergebnis, nachdem das Unternehmen im Zuge des Transformationsprozesses seine Kapazitäten für das Cloud-Geschäft beträchtlich ausweitete, im Rahmen – trotzdem oder eben deswegen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43165563 / Hersteller)