Secure Cloud Interconnect: Verschiedene Cloud-Services zu einer Multi-Cloud-Umgebung vernetzen

Private-IP-Service sorgt für sichere Verbindung mehrerer Clouds

| Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Mit Einführung des Secure Cloud Interconnect Services von Verizon können Firmen und Behörden künftig Multi-Cloud-Umgebungen mithilfe von Private IP rund um den Globus vernetzen.
Mit Einführung des Secure Cloud Interconnect Services von Verizon können Firmen und Behörden künftig Multi-Cloud-Umgebungen mithilfe von Private IP rund um den Globus vernetzen. (© Sashkin - Fotolia.com)

Verizon möchte mit dem Secure Cloud Interconnect Service verschiedene Cloud-Services zu einer Multi-Cloud-Umgebung vernetzen und so Cloud-Services mehrerer Anbieter sicher verbinden. Der Service soll ab Mai 2014 auch an verschiedenen Standorten in Europa verfügbar sein.

Verizon bietet mit Secure Cloud Interconnect Service, kurz SCI, eine Lösung an, mit der Behörden und Unternehmen über Private-IP-Services mehrere Clouds miteinander verbinden können. Dabei unterstützt Verizon nicht nur das eigene Cloud-Angebot, sondern in Kürze auch Microsoft Azure. Bis Jahresende werden voraussichtlich ein halbes Dutzend weitere wichtige Cloud-Anbieter hinzukommen, so Verizon. Um die Vernetzbarkeit der unterschiedlichen Clouds zu ermöglichen, installiert Verizon Private-IP-Edge-Router in den Clouds der Drittanbieter.

Breites Leistungsspektrum

Der Secure Cloud Interconnect Service von Verizon bietet Unternehmen Leistungsmerkmale wie beispielsweise eine dynamische Bandbreitenzuweisung mit komplett redundanten Verbindungen, Application Performance Throughput und Quality-of-Service. Außerdem bietet Verizon ein nutzungsbasiertes Abrechnungssystem. SCI von Verizon soll Unternehmen zudem jederzeit einen Überblick bieten, welche Anwendung von wem genutzt wird und wo diese mit welcher Performance läuft. Unternehmen, deren Private-Cloud-Infrastruktur sich in Equinix Data Centres befindet, haben laut Verizon direkten Zugang zum Private-IP-Service. Diese Möglichkeit besteht in 15 Equinix Data Centres in den USA, Europa und der Asien-Pazifikregion. In Europa befinden sich die Equinix Data Centres unter anderem in London, Frankfurt, Amsterdam und Paris.

Michael Palmer, der für Produktentwicklung zuständiger Vice-President bei Verizon erklärt: „Tatsache ist: Zahlreiche Firmen und Behörden nutzen heutzutage aufgrund ihrer geschäftlichen und technischen Zielsetzungen mehrere Clouds. Doch bis heute gab es keine simple Lösung für das Management einer solchen Umgebung.“ Dies soll sich mit dem Secure Cloud Interconnect Service von Verizon ändern.

Verfügbarkeit

Secure Cloud Interconnect ist laut Verizon aktuell nur in den USA verfügbar. Ab Mai 2014 soll die Lösung auch an Standorten wie beispielsweise London und Amsterdam angeboten werden. Laut Verizon folgen bis Ende 2014 weitere Standorte in Europa und der Asien-Pazifikregion.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42659502 / Networking)