To do: Erst einmal Windows Server 2008 R2-Cluster aktualisieren

Mit Hotfixes bereit für die Migration zu Windows Server 2012

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Ulrike Ostler

Was ist vor dem Umzug auf Windows Server 2012? Der Artikel von Thomas Joos sagt was und wie.
Was ist vor dem Umzug auf Windows Server 2012? Der Artikel von Thomas Joos sagt was und wie. (Bild: Sergey Nivens/Fotolia.com)

Um den stabilen Betrieb von Clustern zu gewährleisten, ist es notwendig die einzelnen Knoten auf den neusten Stand zu bringen. Außerdem trägt das durchaus zu höherer Leistung bei. Und schließlich sind aktuelle Server die Grundvoraussetzung, um zu Windows Server 2012 zu migrieren.

Die Aktualisierung von Cluster-Knoten ist keine einfache Angelegenheit. Dennoch sind aktuelle Patches vor allem für Cluster eine wichtige Voraussetzung für den stabilen Betrieb. Microsoft stellt eine Liste mit aktuellen Patches zur Verfügung. Mit diesen sollten Administratoren ihre Umgebung auf den neusten Stand bringen können.

Eine weitere wichtige Liste ist List of Failover Cluster Packages Updated After the Release of Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1).

Die Installation von Windows Server 2008 R2 SP1 und Patches im Cluster

Die Installation von SP1 oder sonstigen Patches für Windows Server 2008 R2 in einem Cluster ist nicht komplizierter als eine herkömmliche Installation auf normalen Servern. In der Cluster-Verwaltung müssen Administratoren über das Kontextmenü zunächst den Knoten pausieren lassen, den sie aktualisieren wollen. Wie das geht, lesen ist im Technet von Microsoft zu lesen..

Anschließend verschieben Administratoren alle Cluster-Gruppen des Knotens auf einen anderen Knoten im Cluster. Dieser darf jedoch noch nicht aktualisiert sein! Grundsätzlich sollten Patches immer zuerst auf dem passiven Knoten installiert werden.

Vor der Aktualisierung von Cluster-Knoten müssen die Ressourcen auf einen anderen Knoten verschoben werden.
Vor der Aktualisierung von Cluster-Knoten müssen die Ressourcen auf einen anderen Knoten verschoben werden. (Bild: Thomas Joos)

In der Befehlszeile lassen sich mit cluster resource alle Ressourcen auf einem Cluster anzeigen. Administratoren sollten zuvor sicherstellen, dass möglichst keine Anwendungen mehr auf dem Cluster-Knoten bereit gestellt sind.

Welche Knoten sind aktiv?

Das heißt: Administratoren überprüfen, welche Knoten nicht aktiv sind und installieren auf diesen die Patches, egal, ob es sich um Aktualisierungen für das Betriebssystem, Cumulative Updates (CU) oder Service Packs (SP) für SQL Server 2012 handelt.

Microsoft stellt für diese Vorgänge ein Skript zur Verfügung, mit dem Administratoren den Vorgang vereinfachen können. Das Skript steht in der Technet zur Verfügung.

Die Cluster-Gruppen für AlwaysOn-Verfügbarkeitsgruppen in SQL Server 2012 müssen nicht verschoben werden. Diese können Administratoren während der Installation eines Updates auf dem aktiven Knoten belassen.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39966350 / Office und Betriebssysteme)