Verschlüsselte Datenübertragung und kennwortgeschützter Zugang

Mit Fritz!Box von AVM zur persönlichen Cloud

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Die Cloud-Lösung von AVM macht Daten, die zu Hause gespeichert sind, über das Internet oder mobile Geräte sicher erreichbar.
Die Cloud-Lösung von AVM macht Daten, die zu Hause gespeichert sind, über das Internet oder mobile Geräte sicher erreichbar. (Bild: AVM)

Mehr zum Thema

In den aktuellen Fritz!Box-Modellen von AVM, wie bespielsweise die Modelle 7390, 7360 und 3390, ist ab sofort eine private Cloud enthalten. Damit können Fritz!Box-Besitzer mit Hilfe des Fritz!NAS und der App MyFritz! ihre persönliche Wolke betreiben. Private Daten werden im Heimnetzwerk sicher gespeichert und sind über Laptop, TV oder Tablet auch von unterwegs erreichbar.

Fritz!NAS speichert die Daten auf einem an der Fritz!Box angeschlossenen Speichermedium (NAS - Network Attached Storage). So bleiben die Daten an einem bekannten Ort unter der Kontrolle des Fritz!Box-Besitzers. Innerhalb des Heimnetzes können verschiedene Nutzer mit Smartphone, Tablet oder Notebook auf die im NAS gespeicherten Daten zugreifen. Der Speicherplatz ist mit USB-Speichermedien wie USB-Festplatten oder -Sticks beliebig erweiterbar.

Über MyFritz! ist es möglich, jederzeit und weltweit über das Internet sicher auf die Fritz!Box zuzugreifen. Die MyFritz!App für iOS und Android macht die Daten in der privaten Cloud auf Smartphone und Tablet verfügbar. Die im Fritz!NAS gespeicherten Daten sind somit auch von unterwegs nutzbar. Ebenso sicher kann über den benutzernamen- und kennwortgeschützten MyFritz!-Zugang auch auf die Anrufliste, die Sprachnachrichten des Anrufbeantworters sowie auf die Benutzeroberfläche der Fritz!Box und somit die Einstellungen zugegriffen werden. Die persönlichen Daten bleiben dabei immer und ausschließlich auf der Fritz!Box gespeichert. Außerdem können mehrere Fritz!Box-Geräte an einem MyFritz!-Konto angemeldet werden.

Die eigene Private Cloud per Fritz!Box und iPad

Mit dem iPad und Fritz!Boxen über das Internet arbeiten

Die eigene Private Cloud per Fritz!Box und iPad

07.03.14 - Kleine Unternehmen, Freelancer oder auch Privatpersonen, die als Verbindung zum Internet eine Fritz!Box von AVM einsetzen, können mit kostenlosen Apps schnell und sicher auf eigene Daten im NAS zugreifen. Werden noch Smart Home-Geräte angebunden, lassen sich über das Internet sogar Geräte steuern und aktivieren. Wir zeigen die Möglichkeiten genauer. lesen

Der Anbieter betont, dass AVM keine Kenntnisse über die verwendeten Passwörter und keinerlei Zugriff auf die private Cloud hat. Die Datenhoheit liegt immer beim Fritz!Box-Besitzer, der allein bestimmen kann, wer einen kennwortgeschützten Zugang zu den Daten erhält. Der Zugriff mit MyFritz! auf die Daten an der Fritz!Box erfolgt sicher verschlüsselt mit dem Sicherheitsstandard https.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42240429 / Unified Communications & Collaboration)