Business Analytics und Activity Streams für Social Business

IBM Connections 4 mit Analysefunktionen

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Anwender sollen direkt in Connections auf SAP-Anwendungen zugreifen.
Anwender sollen direkt in Connections auf SAP-Anwendungen zugreifen.

Social Networking und Datenanalyse jetzt mit Echtzeit-Integration: IBM Connections 4 integriert per Social Interface die Inhalte beliebiger Drittanwendungen, sozialer Netzwerke und Kalenderfunktionen in einen Activity Stream.

Die jetzt verfügbare Version 4 von IBM Connections bietet laut Hersteller Analyse-Funktionen, Echtzeit-Daten-Monitoring und sichere Netzwerke für die Zusammenarbeit innerhalb und außerhalb eines Unternehmens. IBM will damit einen Grundpfeiler des Social Business liefern, Organisationen zu einer engeren Kundenbindung verhelfen und schnellere Geschäftsentscheidungen ermöglichen.

Connections fasst Inhalte beliebiger Anwendungen unter einer Oberfläche zusammen. Über ein Social Interface können Nutzer beispielsweise Dokumente bearbeiten, Statusmeldungen von Kontakten aus öffentlichen sozialen Netzen einsehen oder direkt auf SAP-Systeme zugreifen. Ein Activity Stream beinhaltet dabei Statusmeldungen von Kollegen und erlaubt somit eine direkte Interaktion per Mausklick. Des Weiteren bietet Connections E-Mail-Funktionen und Zugriff auf Kalender, Wikis und Blogs.

Stefan Gierl, Geschäftsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung vom IBM Business Partner Fritz & Macziol, beschreibt Connections 4 wie folgt: "Mit der neuen Version wachsen klassische Kommunikationswege und Social Software-Funktionen enger zusammen – am besten erkennbar an Social Mail. Mit Activity Streams und Open Social Gadgets ermöglicht die Lösung auch die Integration von Business Prozessen und bislang separierten Workflows."

Einsichten in Kunden- und Markttrends

Eigner der mit Connections geschaffenen Communitys können die angelaufenen Daten zudem auswerten und somit bessere Einsichten zu aktuellen Kunden- und Markttrends oder der Stimmung unter Mitarbeitern gewinnen. Per Drill-down untersuchen Nutzer bestimmte Berufsgruppen, Organisationen oder Regionen.

IBM selbst spricht in diesem Zusammenhang von Möglichkeiten einer Big Data Analyse. Unternehmen sollen demnach große Mengen an Daten integrieren und analysieren, die von Menschen, Geräten oder Sensoren generiert wurden – und daraus gewonnene Einsichten wiederum mit Geschäftsprozessen verbinden.

IBM Connections 4 ist ab sofort verfügbar und läuft auf On-Premise-Systemen oder in der IBM SmartCloud. Zudem können Anwender das Produkt auf verschiedenen mobilen Endgeräten nutzen. Weitere Details zu Connections gibt es online beim Hersteller.

Zusätzlich steht auf Youtube auch ein Demo-Video der neuen Version IBM Connections 4.0 zur Verfügung:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35600690 / Business Process Management)