Microsoft und Samsung lassen Rechenzentren ergrünen

Green-Memory-Technologie für effizientere Cloud-Implementierungen

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Mit der Kombination der Green-Server-Lösungen seines Technologiepartners Samsung mit den eigenen Produkten kann Microsoft äußerst performante und energieeffiziente Komplettlösungen anbieten. (© Silvano Rebai - Fotolia.com)
Mit der Kombination der Green-Server-Lösungen seines Technologiepartners Samsung mit den eigenen Produkten kann Microsoft äußerst performante und energieeffiziente Komplettlösungen anbieten. (© Silvano Rebai - Fotolia.com)

Mehr zum Thema

Das Microsoft Technology Center (MTC) in München hat Green-Memory-Systeme von Samsung Electronics getestet, die sich als deutlich schneller und auch energiesparender erwiesen, als zurzeit übliche Server-Konfigurationen.

Die getesteten Server waren mit einem 20-nanometer-(nm)-Class-Green Memory ausgestattet, dem ersten weltweit. Die Systeme, die im MTC auf Herz und Nieren geprüft wurden, basierten auf Samsungs 20nm-Class DDR3 Memory und SSDs mit Microsoft Windows Server 2008 R2 und Hyper-V. Diese Testkonfigurationen waren doppelt so schnell wie derzeitige Memory-Konfigurationen für Server mit Virtual Machine Instances und Recovery von Daten in privaten Cloud-Umgebungen. Zudem verbrauchten sie pro Server nur rund die Hälfte an Energie.

Samsungs 20nm-Class Green Memory wurde in 8GB DDR3 Registered-Dual-Inline-Memory-Modulen und in der SATA 6Gb/s 256GB SSD PM830 Serie, installiert auf Serversystemen mit virtualisierten Umgebungen mit dem Windows Server 2008 R2 Enterprise Betriebssystem und Hyper-V getestet. Sie lieferten eine Leistungs- und Zeitersparnis von 50 Prozent gegenüber Systemen mit 40nm-Class DDR3 Memory und Enterprise Grade HDDs.

Die Auszeichnung „20nm-Class“ beschreibt eine Prozesstechnologie mit Halbleiterstrukturen zwischen 20 und 29 Nanometer (nm), während mit „40nm-Class“ eine Prozesstechnologie mit Strukturen zwischen 40 und 49 nm gemeint ist.

Samsung und das MTC München haben erst vor kurzem gemeinsam eine optimierte Serverlösung, die 30-nm-Class Creen DDR3-Memory-Module nutzt, entwickelt. Die nun getestete Green-Memory-Lösung, die 20nm-Class DDR3-Module und SATA 6Gb/s SSDs für fortschrittliche Serversysteme kombiniert, entstand nur fünf Monate später.

Samsung und Microsoft wollen daher für 2012 ihre Zusammenarbeit auf die anderen 27 MTCs weltweit ausdehnen. Im Forschungslabor in München sind Testplattformen, die mit Green SSDs von Samsung ausgestattet sind, ab sofort verfügbar. 20nm-Class DDR3 Servermodule sollen im zweiten Quartal 2012 zur Verfügung stehen.

Die genauen Testergebnisse sind in einem White Paper, nachzulesen auf den Websites vonMicrosoft bzw. Samsung, zusammengefasst.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32289030 / Backup & Restore)