E-Commerce im Fokus

Französischer Marktplatz Mirakl startet in Deutschland

| Autor / Redakteur: Kai Schwarz / Florian Karlstetter

Die französische Mirakl-Marktplatz-Plattform expandiert weiter und eröffnet nach Großbritannien und den USA nun in München die dritte Niederlassung.
Die französische Mirakl-Marktplatz-Plattform expandiert weiter und eröffnet nach Großbritannien und den USA nun in München die dritte Niederlassung. (Bild: Mirakl)

Mirakl hat eine Niederlassung in München eröffnet. Der französische Spezialist für Online-Martplätze sieht seine Lösungen als wichtige Plattform für den E-Commerce und als optimale Ergänzung zu Omni-Channel-Strategien von Unternehmen.

Deutschland ist ein attraktiver E-Commerce-Markt: Laut Handelsverband Deutschland lag der Umsatz 2015 beispielsweise im Bereich B2C-E-Commerce hierzulande bei fast 42 Milliarden Euro. Ein guter Grund, warum das französische Start-up Mirakl, das 2012 in Paris gegründet wurde, nach Großbritannien und den USA nun auch eine Dependance in München eröffnet hat.

Mirakl bietet Marktplatz-Lösungen an, die Unternehmen bei Cross- oder Omni-Channel-Strategien unterstützen. Die Plattform eignet sich laut Mirakl ebenso für den B2C- als auch für den B2B-Bereich und kann in kürzester Zeit eingerichtet werden.

Zusätzliche Serviceleistungen

Der Mirakl-Marktplatz ist laut Anbieter unter anderem für Start-ups, die einen Marktplatz aufbauen wollen, wie auch für große und mittelständische Unternehmen, die ihre Online-Aktivitäten ausweiten möchten, geeignet. Dabei bietet der französische Online-Spezialist nicht nur eine tragfähige Online-Plattform an, sondern zusätzliche Serviceleistungen, die von der strategischen Beratung über die Lösungsintegration bis hin zur Unterstützung des eigentlichen Marktplatz-Betriebs reichen. Die Mirakl-Plattform kann zudem laut Anbieter in die Frontend-E-Commerce-Lösungen von IBM, SAP Hybris, Oracle ATG oder Magento integriert werden.

Standort Europa

Mirakl setzt bei seiner Lösung und der strategischen Entwicklung auf den Standort Europa. So erfolgt zum Beispiel die komplette Softwareentwicklung am Firmensitz in Paris. Das Deutschland-Geschäft wird Rabie el Hassani, der bei Mirakl seit November 2015 als Director of Sales Central and Eastern Europe tätig ist, von München aus betreiben. Rabie el Hassani verfügt über 14 Jahre Erfahrung in internationalen Sales-Positionen, in denen er Technologieunternehmen beim Markteintritt in EMEA unterstützt hat.

Mehr App-Business in der Cloud

Geschäftsmodell für Reseller

Mehr App-Business in der Cloud

18.02.16 - App-Marktplätze helfen dabei, aus dem steigenden Bedarf an Cloud-Apps ein interessantes Geschäftsmodell zu entwickeln. Dabei ist es sogar möglich, Reseller für die eigenen Applikationen zu finden und einzusetzen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43879919 / Hosting und Outsourcing)