Definition: ERP (Enterprise Resource Planning)

Was ist Enterprise Resource Planning (ERP)?

| Autor / Redakteur: Ilan_r_r / Florian Karlstetter

(Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Enterprise Resource Planning, kurz ERP bezeichnet eine Softwarelösung für Unternehmen, die alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Prozesse auswertet und steuert. Mithilfe eines ERP-Systems werden alle relevanten betrieblichen Ressourcen wie Kapital, Personal oder auch Warenwirtschaft gestuert und verwaltet.

Auch wenn der Begriff Enterprise Resource Planning (ERP) eng mit der zugehörigen Software verknüpft ist, so umfasst das Enterprise Resource Planning alle grundlegenden Prozesse der Ressourcensteuerung in einem Unternehmen. Die Aufgabe des Managements ist es, die Ressourcen strategisch und taktisch zu steuern, diese einzusetzen und deren Einsatz zu kontrollieren.

Die Ziele des Enterprise Resource Planning sind die Verbesserung der organisatorischen Strukturen und Abläufe innerhalb des Unternehmens, die bessere Anpassungsfähigkeit des Unternehmens an Veränderungen des Marktes oder des Kundenstammes und die Optimierung aller laufenden und zukünftigen Geschäftsprozesse. So kann die passende ERP-Software bei der Strukturierung und Überwachung aller relevanten Prozesse und Strukturen eingesetzt werden und bildet somit das zentrale Verwaltungstool für das gesamte Unternehmen und dessen betriebswirtschaftliche Steuerung.

Unternehmensbereiche, die durch ERP-Systeme erfasst werden

Grundsätzlich soll ERP alle Unternehmensbereiche erfassen und strukturieren. In den meisten Unternehmen werden die Prozesse aus folgenden Bereichen durch das Enterprise Resource Planning strukturiert und überwacht:

  • Vertrieb und Marketing
  • Customer Relationship Management
  • Alle Produktionsprozesse
  • Die Warenwirtschaft und Materialwirtschaft
  • Die Bereiche Forschung und Entwicklung
  • Das Personalwesen
  • Finanz- und Rechnungswesen
  • Lohn- und Gehaltsabrechnungen

Einzelne Abweichungen sind je nach Unternehmen und Unternehmensstruktur selbstverständlich möglich und in vielen Unternehmen sinnvoll. Die zentrale Gestaltung über eine einzelne Unternehmenssoftware erlaubt jedoch die Verzahnung aller relevanten Faktoren und eine schnellere Reaktionsfähigkeit des Managements auf anstehende oder entstehende Probleme.

Enterprise Resource Planning funktioniert nur mit einer guten und sicheren Datenintegration

Die größte Herausforderung beim Enterprise Resource Planning besteht in der Integration enorm großer Datenmengen. Denn diese müssen nicht nur erfasst, sondern auch interpretiert und analysiert werden. Aus diesem Grund spielt die Qualität der Daten eine erhebliche Rolle. Nur, wenn Daten eindeutig und klar zugeordnet im System vorhanden sind, können diese für eine umfassende Analyse und eine entsprechend gute Planung verwendet werden. Vor der Integration eines ERP-Systems müssen alle Unternehmensdaten geprüft und für den Einsatz optimiert werden. So lassen sich Reibungsverluste bei der Integration der Daten in das ERP-System vermeiden.

Moderne Unternehmenssoftware als Cloud-Service

Die Einbindung einer ERP-Software in eine Unternehmensstruktur ist vielfach aufwändig und komplex. Vor allem die Pflege der Software durch das interne IT-Team stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Nicht nur, dass die eigenen Mitarbeiter umfassend geschult werden müssen, auch eine Erweiterung des Teams und somit eine Erhöhung der Personalkosten können mit der Einführung einer solchen Unternehmenssoftware verbunden sein.

Daher greifen immer mehr Unternehmen beim Enterprise Resource Planning auf eine Software as a Service (SaaS) zurück und bedienen sich eines modernen Cloud-Services. Durch diese Lösungen können Unternehmen nicht nur flexibler auf Veränderungen reagieren, sondern erhalten eine Software as a Service (SaaS) mit allen Vorzügen, ohne die Nachteile einer eigenen Software-Implementierung in Kauf nehmen zu müssen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Aktuelle Beiträge zu diesem Thema

Digitalisierung im Rechnungswesen ist meist Chefsache

KPMG-Umfrage: Cloud ist kaum Option bei der Transformation

Digitalisierung im Rechnungswesen ist meist Chefsache

Unternehmen, die im Rechnungswesen auf digitale Lösungen setzen, verbessern die Qualität ihrer Daten bzw. deren Konsistenz. Zudem erhöht sich meist die Schnelligkeit im Reporting. Dennoch setzen überraschend wenige Unternehmen derzeit im Rechnungswesen schon auf Cloud-Lösungen. lesen

Cloud Computing bringt Monolithen zu Fall

Nachhaltige Cloud-Strategie im E-Commerce

Cloud Computing bringt Monolithen zu Fall

Cloud! Ein Begriff, der auf keiner Bullshit-Bingo-Karte fehlen darf! Und wie mit allen Buzzwords wirft jeder gerne damit um sich und meint, damit eine Lösung für alle Probleme zu haben. Ich will hier darauf eingehen, was man unter einer Cloud-Strategie jenseits des Buzzwords versteht und warum das Thema gerade im E-Commerce besonders relevant ist. lesen

ERP-Pakete aus der Cloud müssen performant, sicher und anpassbar sein

ERP aus der Cloud - ein Stimmungsbild

ERP-Pakete aus der Cloud müssen performant, sicher und anpassbar sein

Die Nutzung von betriebswirtschaftlicher Standard-Software (ERP) ist kein Vorrecht von Großunternehmen mehr. Eine Umfrage des Bitkom stellte kürzlich fest: KMUs haben mächtig aufgeholt – und bereits jede dritte Public-Cloud-Anwendung kommt aus dem Bereich ERP. Darüber, welche Anforderungen Cloud-ERP erfüllen sollte, stimmen die Experten der Anbieter weitgehend überein. lesen

Oracle bringt erstmals SaaS in Kunden-RZ

„Cloud at Customer“-Portfolio erweitert

Oracle bringt erstmals SaaS in Kunden-RZ

Oracle erweitert das „Cloud at Customer“-Portfolio weiter. Damit können Kunden nicht nur alle grundlegenden PaaS-Angebote aus dem Hause Oracle ins eigene Rechenzentrum bringen, sondern erstmals auch SaaS – darunter ERP, CRM, SCM und HCM. lesen

Was macht den Umstieg auf SAP S/4HANA so kompliziert?

S/4HANA-Transformation und Datenübernahme mit Standardsoftware

Was macht den Umstieg auf SAP S/4HANA so kompliziert?

Rainer Wittwen, Consulting Director bei cbs, beantwortet fünf Fragen zu S/4HANA-Transformationen mit der Standardsoftware cbs Enterprise Transformer for SAP S/4HANA (cbs ET). lesen

Reibungslose Migration auf SAP S/4HANA

Umstieg auf SAP S/4HANA mit dem cbs Enterprise Transformer

Reibungslose Migration auf SAP S/4HANA

Der SAP-Partner cbs bietet mit dem Enterprise Transformer eine Standardsoftware, mit der die Daten eines ERP-Systems vollständig nach S/4HANA übertragen werden können. In einem Gastbeitrag erklärt Rainer Wittwen, Consulting Director von cbs, wie sich damit SAP S/4-Transformationsprojekte meistern lassen. lesen

Uniki launcht private Cloud mit eigenem App-Store

Private-Cloud-out-of-the-Box

Uniki launcht private Cloud mit eigenem App-Store

Neu am Markt ist die Uniki GmbH mit ihrer Komplettlösung aus Hardware und Software für maximale Datenhoheit. In Kombination mit einem eigenen App-Store können sich Unternehmen ihre gesamte IT-Infrastruktur über Uniki einrichten. lesen

Fallen und Vorsorge bei indirekter Nutzung von SAP-Software

In der Schusslinie

Fallen und Vorsorge bei indirekter Nutzung von SAP-Software

Vor Kurzem strengte SAP in Großbritannien einen Prozess gegen den Spirituosenhersteller Diageo an – und gewann. Grund dafür war, dass Programme von Drittanbietern auf SAP-Daten zugriffen – die so genannte indirekte Nutzung. Nun stehen Forderungen von 54 Millionen Britischen Pfund im Raum, die an SAP UK gezahlt werden sollen. lesen

Ohne Cloud gibt es keinen Fortschritt!

ISG Provider Lens Germany 2017 Cloud Transformation/Operation Services & XaaS

Ohne Cloud gibt es keinen Fortschritt!

Der etablierte Cloud Vendor Benchmark Deutschland der Experton Group erscheint künftig unter neuem Namen. Unter dem etwas sperrigen Titel „ISG Provider Lens Germany 2017 - Cloud Transformation/Operation Services & XaaS“ hat die ISG/Experton Group die inzwischen achte Auflage ihres unabhängigen Anbietervergleichs veröffentlicht. Die Studie bewertet die wichtigsten Cloud-Anbieter und -Dienstleister in Deutschland. lesen

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44451550 / Definitionen)