Unternehmen nutzen verstärkt ODCA-Nutzungsmodelle

Einheitliche Anforderungsszenarien erleichtern die Cloud-Kaufentscheidung

| Redakteur: Elke Witmer-Goßner

Als zentrale Ressource für Enterprise-Cloud-Anforderungen nimmt die ODCA großen Einfluss darauf, wie Cloud-Lösungen entwickelt und eingesetzt werden – zur Zeit am liebsten noch in privaten Umgebungen.
Als zentrale Ressource für Enterprise-Cloud-Anforderungen nimmt die ODCA großen Einfluss darauf, wie Cloud-Lösungen entwickelt und eingesetzt werden – zur Zeit am liebsten noch in privaten Umgebungen. (Bild: K.F.L., Fotolia)

Zum dritten Mal hat die Open Data Center Alliance (ODCA) ihre Mitglieder darüber befragt, wie sie die Verbreitung und Akzeptanz des Cloud-Computing einschätzen und wie sie in ihrer Kaufentscheidung für Cloud-Technik beeinflusst werden.

An der ODCA-Mitgliederbefragung 2013 nahmen 124 Mitglieder teil. 31 Prozent gaben an, mindestens 40 Prozent ihrer IT in einer internen Cloud zu betreiben. Aus den Antworten ließ sich aber ablesen, dass dieser Anteil bis 2016 auf 70 Prozent ansteigen wird. Dreiviertel der Befragten nutzen bereits die ODCA-Nutzungsmodelle oder planen, diese für Ausschreibungen in den nächsten sechs Monaten zu verwenden. Dies bedeutet einen Anstieg von 63 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Die ODCA-Nutzungsmodelle beschreiben spezifische Kundenanforderungen, damit Unternehmen Cloud-Computing-Projekte einfacher, sicherer und effizienter umsetzen zu können. „Einheitliche Anforderungen beschleunigen die Cloud-Umsetzung in Unternehmen“, erklärt Mario Müller, ODCA-Vorsitzender und Vizepräsident der IT-Infrastruktur bei BMW, was auch dadurch bewiesen werden, dass bereits drei Viertel der ODCA-Mitglieder Cloud-Einkäufe auf Basis der Nutzungs- und Strategiemodelle gemacht hätten oder noch solche planten.

Weitere Ergebnisse

  • 52 Prozent der Befragten arbeiten aktiv daran, Cloud-Anforderungen in ihre Anwendungsentwicklungspläne zu integrieren. Weitere 27 Prozent diskutieren, wie sie Anwendungen für die Cloud optimieren können.
  • Zwei Drittel der Mitglieder geben an, dass sie Interesse haben, an Machbarkeitsstudien teilzunehmen, indem sie Lösungen testen, die die Anforderungen der ODCA-Nutzungsmodelle erfüllen.
  • Die Mitglieder nutzen insbesondere die Nutzungsmodelle zu folgenden Fragestellungen: Infrastructure-as-a-Service (86 Prozent), Service-Orchestrierung (49 Prozent), Interoperabilität virtueller Maschinen (48 Prozent), Servicekatalog (39 Prozent) und Scale-out Storage (39 Prozent).
  • Das Thema Information-as-a-Service hat für Unternehmen im Bereich Beschaffung an Bedeutung gewonnen. 29 Prozent aller Mitglieder berücksichtigen die ODCA-Anforderungen bei ihrer Kaufentscheidung.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42602531 / Verbände und Initiativen)