E-Guide

Die Welt des High-Performance Computing

Bereitgestellt von: Dell GmbH

HPC-Systeme sind bereits für Rechenleistungen im Exaflop-Bereich gerüstet. Die dafür nötige I/O-Leistung können objektbasierte Dateisysteme sichern. Hier werden führende Ansätze vorgestellt.

Frühe HPC-Architekturen verließen sich auf verteilte Dateisysteme, wie NFS und CIFS. In derlei Umgebungen sinkt die Leistung von HPC-Clients immer dann, wenn Anwendungen versuchen, gleichzeitig auf Speicher verschiedener Clusterknoten zuzugreifen. Grund hierfür sind I/O-Flaschenhälse durch Clients, die gleichzeitig ausschließlich auf ein Speichergerät zugreifen können.
Um diese Schwäche zu beheben, haben verschiedene Anbieter parallele Dateisysteme entwickelt.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 05.07.12 | Dell GmbH

Anbieter des Whitepaper

Dell GmbH

Unterschweinstiege 10
60549 Frankfurt am Main
Deutschland