Auszug aus dem eBook „Stand der Digitalisierung“

Das digitale Leben

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Auszug aus dem Cloudcomputing-Insider eBook „Stand der Digitalisierung“.
Auszug aus dem Cloudcomputing-Insider eBook „Stand der Digitalisierung“. (Bild: vogel IT-Medien)

Die „Digitale Transformation“ ist nicht nur in aller Munde, sondern auch in vollem Gange. Und hierfür spricht weit mehr als eine ad hoc durchgeführte Anfrage bei Google Trends. Laut Darstellung des Suchmaschinenbetreibers interessieren sich Internetnutzer seit 2013 verstärkt für das Thema – Tendenz steigend.

Wie sehr sich unser Leben bereits digitalisiert und transformiert hat, illustriert der Siegeszug des Smartphones. In allen gesellschaftlichen Schichten angekommen, ersetzen die universellen Kommunikationsgeräte Handy, Walkman und Kompaktkamera. Die technischen Möglichkeiten stehen dabei auch für komplett umgekrempelte Nutzungs- und Geschäftsmodelle: Musik wird nicht mehr im Plattenladen gekauft, sondern online heruntergeladen oder mobil gestreamt. Fotos werden nicht mehr tagelang im Labor entwickelt, sondern direkt von unterwegs in sozialen Netzwerken geteilt.

Während Napster und kostenlos im Netz verfügbare Nachrichten bereits zur Jahrtausendwende die Musik- und Medienbranche erschütterten, erreichen die digitalen Disruptionen mittlerweile alle Branchen: Amazon lehrt den Einzelhandel das Fürchten, Uber macht traditionellen Taxizentralen Konkurrenz, Airbnb wirbt um die Kundschaft von Hotels. Unternehmen müssen hierauf die passenden Anworten finden oder werden hinter dem Wettbewerb zurückfallen. Intranet-und Portal-Pionier Prof. Dr. Thorsten Riemke-Gurzki formuliert es in einem Anfang Juni veröffentlichten Gespräch mit CloudComputing-Insider so: „Es führt eigentlich kein Weg mehr daran vorbei, Geschäftsmodelle, Prozesse und Unternehmenskultur den digitalen Veränderungen in den Märkten und der Gesellschaft

anzupassen.“

Die nötige Technik für digitale Veränderungen ist anscheinend an jeder Ecke verfügbar, denn IT-Hersteller bedienen offenbar nur allzu gern den Hype um Industrie 4.0, Internet der Dinge oder digitale Prozesse. Es wundert dabei wenig, dass Netzwerkausrüster, Cloud-Anbieter und Softwarehersteller den Wandel unterschiedlich interpretieren und auf ihr Portfolio ummünzen – inklusive der Gefahr einer Verwässerung des Begriffs.

Dass eBook Stand der Digitalisierung will daher Hype und Realität des digitalen Wandels hinterfragen und die Aspekte der Transformation unter die Lupe nehmen.

Ergänzendes zum Thema
 
eBook „Stand der Digitalisierung“ zum kostenlosen Download

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44426808 / Allgemein)