Modernisierungsbedarf beim Mittelstand

Cloud soll Prozessperformance verbessern

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

13 Prozent der Unternehmen sind zufrieden mit ihrer IT – Techconsult vermutet dennoch Handlungsbedarf.
13 Prozent der Unternehmen sind zufrieden mit ihrer IT – Techconsult vermutet dennoch Handlungsbedarf. (Bild: Techconsult/VIT)

Die Analysten von Techconsult erkennen einen großen Modernisierungsbedarf bei der IT mittelständischer Unternehmen – und das selbst dort, wo diese mit ihren bestehenden Systemen zufrieden sind.

Wenn die Wirtschaft boomt sinkt die Prozessperformance bei mittelständischen Unternehmen – das haben Techconsult-Analysten beobachtet. Grund: In Zeiten voller Auftragsbücher bleibe wenig Zeit, sich um die Prozessoptimierung zu bemühen. Jetzt veröffentlichte Zahlen des IT-Cloud-Index bestätigen einen hohen Modernisierungsbedarf.

Demnach befinden sich 30 Prozent der befragten Unternehmen aktuell in einem Modernisierungsprozess; ebenso viele Organisationen hätten einen entsprechenden Bedarf erkannt und planen bereits, ihre bestehende IT zu aktualisieren. Weitere zehn Prozent der Unternehmen würden gern aktualisieren, haben aber nicht das Budget dazu.

Die Vertreter jedes achten Unternehmens sind derweil mit ihren IT-Systemen zufrieden und sehen derzeit keinen Modernisierungsbedarf. Die Analysten vermuten hier jedoch mögliche Fehleinschätzungen. Techconsult-Geschäftsführer Peter Burghardt kommentiert: „Wir sehen, dass Unternehmen, die einen Modernisierungsprozess vollzogen haben oder sich in einem solchen befinden, eine deutlich höhere Zufriedenheit mit den Anwendungen in den Prozessen aufweisen. Möglicherweise ist einfach unbekannt, dass bessere Lösungen verfügbar wären, die einen modernen Prozessablauf und Optimierung mit sich bringen würden“.

Dabei biete die Cloud insbesondere ein hohes Potential für Anwendungen im Kontext von Industrie 4.0, also Smart Logistics, Smart Products oder Smart Services. Aktuell nutze der Mittelstand Cloud-Anwendungen derweil nach wie vor zurückhaltend: Die am häufigsten per Cloud bezogenen Dienste E-Mail- und Kalender-Anwendungen sind derzeit bei 30 Prozent der untersuchten Unternehmen im Einsatz. Es folgen Bezahldienste (17 Prozent) und Office Suites (15 Prozent).

Für den IT-Cloud-Index wurden 300 Unternehmen ab 20 Mitarbeiter in Industrie, Handel, Dienstleistungsbranche, Banken und Versicherungen, öffentlichen Verwaltungen, Versorgungs- und Telekommunikationsunternehmen befragt. Im Fokus standen Cloud-Anwendungen, fachbereichsübergreifend sowie in den Fachabteilungen und deren Prozessen: Produktion und Forschung und Entwicklung (Produktentwicklung), Logistik und Kundendienst, Marketing, Vertrieb, Einkauf und Materialwirtschaft, Finanzen, Personal sowie IT. Ansprechpartner waren Geschäftsführer und Vorstand sowie CEOs, COOs und CFOs, Bereichsleiter, Abteilungsleiter und Mitarbeiter dieser Unternehmensbereiche. Der IT-Cloud-Index wird unterstützt von Microsoft Deutschland und IBM.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43696916 / Business Process Management)