Nachbericht vom Cloud Ecosystem Winter Summit 2015 in Berlin

Cloud-Marktplätzen gehört die Zukunft

| Redakteur: Florian Karlstetter

Auf dem Winter Summit des Cloud Ecosystem in Berlin trafen sich über 200 Vertreter aus der Cloud-Industrie. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch wieder die begehrten Gütesiegel "Trust in Cloud" und "German Cloud" verliehen.
Auf dem Winter Summit des Cloud Ecosystem in Berlin trafen sich über 200 Vertreter aus der Cloud-Industrie. Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch wieder die begehrten Gütesiegel "Trust in Cloud" und "German Cloud" verliehen. (Bild: Cloud Ecosystem)

Auf dem diesjährigen Winter Summit des Cloud Ecosystem in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin kamen über 200 Vertretern aus der Cloud-Industrie zusammen, um sich über neue Konzepte und Strategien im Cloud-Business auszutauschen. Fünf Cloud-Anbieter durften sich über die Siegel „Trust in Cloud“ und „German Cloud“ freuen.

Am 22. Januar 2015 trafen sich in Berlin rund 200 hochqualifizierte Cloud-Anbieter auf dem Winter Summit des Cloud Ecosystem, um sich über aktuelle Herausforderungen und neue Vetriebswege bei der Vermarktung von Cloud-Lösungen auszutauschen. Zusammen mit seinen Sponsoren T-Systems und Microsoft präsentierte das Cloud Ecosystem in der ausverkauften Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom in Berlin den Teilnehmern eine breite Palette an neuen Ansätzen: Dazu gehören Zertifizierungen von Cloud-Lösungen, Multichannel-Vertrieb sowie der Lösungskatalog German Businesscloud.

Eine Kernaussage des Events: Cloud-Anbieter müssen sich modern aufstellen und das volle Spektrum der Vertriebskanäle geschickt für sich nutzen. Das wurde auch am Vortrag von René Büst, Senior Analyst vom Marktforscher Crisp Research, deutlich. Der Cloud-Experte veranschaulichte, dass der mehrschichtige Einsatz verschiedener Vertriebswege über Cloud-Marktplätze, Business App Store und Ökosysteme zum Erfolg führen kann. Frank Siemon, Vice President von T-Systems, betonte darüber hinaus in seinem Vortrag, dass zunehmend Partnergeschäft im Cloud Business gefragt ist, so ist auch T-Systems entsprechend aufgestellt.

Marktplätzen gehört die Zukunft

Dass Cloud-Marktplätzen eine besondere Bedeutung zukommt, wird am Beispiel der German Businesscloud deutlich. Frank Türling, Vorstandsvorsitzender des Cloud Ecosystem, betonte das besonders in seinem Vortrag. Bereits im November 2014 startete das Cloud Ecosystem den Cloud-Lösungskatalog, der – die mittlerweile über 30 gelisteten – Anbieter bei der Vermarktung ihrer Lösungen unterstützt und für Interessenten mit wenigen Klicks übersichtlich zertifizierte Cloud-Lösungen aufzeigt.

Ein Highlight seiner Präsentation: Der Lösungskatalog soll weiterentwickelt und im zweiten Halbjahr zu einem Marktplatz, über den Endkunden direkt Dienste mieten können, umgewandelt werden. Mit dem Ansatz "Business App Store as a Service" präsentierte Türling darüber hinaus einen konkreten Weg, wie die German Businesscloud via Anbindung zum Geschäftsmodell für IT-Unternehmen jeglicher Art - Distributoren, Provider, Dienstleister - werden kann.

Aber nicht nur Cloud-Marktplätze, auch Zertifizierungen geraten immer mehr in den Fokus, weil sie die notwendige Transparenz im Markt schaffen können. So auch die Siegel „German Cloud“ und „Trust in Cloud“ des Cloud Ecosystem. Die Gütesiegel zeigen Endkunden auf, dass die Dienste einen bestimmen Standard erfüllen, etwa in welchem Rechtsraum die Daten liegen, wie hoch die Verfügbarkeit ist oder ob zugehörige mobile Apps angeboten werden.

Neue Gütesiegel für fünf Anbieter

Fünf Cloud-Anbieter konnten sich über neue des Cloud Ecosystem Auszeichnungen freuen. Das Siegel „German Cloud“ erhielten:

  • Der SaaS-Anbieter PCS AG, der Arbeitsumgebungen geräteunabhängig zur Verfügung stellt,
  • Forcont Business Technology für seine Enterprise Content Management-Lösungen aus der Cloud.

Das Gütesiegel„Trust in Cloud“ ging an folgende Anbieter:

Content Marketing Plattform

Darüber hinaus stellte der Agenturpartner Evernine mit "cloudmagazin.com" ein weiteres innovatives Angebot für die Vermarktung von Cloud-Lösungen vor. Die Content-Marketing-Plattform soll im Frühjahr 2015 starten und IT-Unternehmen die Möglichkeit bieten, modernes und zielgruppengerechtes Online-Marketing für eigene Botschaften zu betreiben, unter anderem mit eigengebrandeten Landingpages.

Podiumsdiskussion und Fazit

Den Vortragstag rundete eine rege Podiumsdiskussion ab, in der die Teilnehmer nochmal die wichtigsten Themen aufgriffen. Das Fazit der Veranstaltung bringt Frank Türling auf den Punkt: „Beeindruckend, wie viele starke Möglichkeiten Cloud-Anbieter für ihre Vermarktung heute haben. Das Cloud Ecosystem steht Anbietern, Endkunden und der Industrie als Mittler, Initiator und Ansprechpartner bereit. Die ausverkaufte Veranstaltung zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind, den Cloud-Markt in Deutschland ein ganzes Stück transparenter zu machen und voranzubringen.“

Impressionen von der Veranstaltung im Video:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43183972 / Verbände und Initiativen)