Mobile Content und Social Publishing

Alfresco bietet Content Management mit Cloud-Anbindung

| Redakteur: Florian Karlstetter

Enterprise Content Management künftig auch in der Cloud, oder via DropBox - mit Alfresco Enterprise 4.
Enterprise Content Management künftig auch in der Cloud, oder via DropBox - mit Alfresco Enterprise 4.

Alfresco bietet Enterprise Content Management jetzt auch in der Cloud. Im Rahmen einer internationalen Launch-Veranstaltung stellte der Open Source-Anbieter Alfresco Enterprise 4 vor - mit Unterstützung von Mobile Content für Tablet PCs und Social Publishing-Funktionen für alle Anwender.

"Work anywhere, on any device, with any tool", so das Motto von Alfresco anlässlich des internationalen Launches der ECM-Plattform Alfresco Enterprise 4. Wesentliche Neuerung ist die volle Unterstützung von HTML5 und damit die Möglichkeit des direkten Austauschs mit sozialen Netzwerken, Integration mit Standard-Office-Programmen wie Microsoft Office, Google Text oder QuickOffice.

Um mit den Anforderungen der heutigen mobilen und globalen Arbeitsweise Schritt zu halten, kann Content aus einer Alfresco-Plattform künftig auch von jedem internetfähigem Endgerät aus abgerufen werden - Alfresco bezeichnet dies als „Cloud connected Content“. Zudem lassen sich Inhalte in andere Cloud Services integrieren oder gar synchronisieren, so der Hersteller.

Das Besondere dabei ist, dass die Inhalte dabei immer vollständig unter der Kontrolle und "Content-Hoheit“ des Unternehmens bleiben sollen. Ermöglicht wird dies laut Anbieter dank umfangreicher Metadaten und Unternehmensrichtlinien-konformer Prozessdefinitionen.

Zusätzlich zu den genannten neuen und erweiterten Funktionen wartet Alfresco Enterprise 4 mit zahlreichen Verbesserungen hinsichtlich Geschwindigkeit, Indizierung, Administration und Konfigurierbarkeit auf. So soll beispielsweise das Hochladen von Content mit Version 4 drei Mal schneller sein als bei der Vorgängerversion.

Neuerungen in Alfresco Enterprise 4 im Überblick:

  • Unterstützung neuer mobiler Endgeräte, darunter Smartphones oder Tablet-PC via Browser oder über offene Schnittstellen wie CMIS und WebDAV. Damit können Nutzer auch von unterwegs Prozesse starten, Dokumente kommentieren, editieren und abspeichern,
  • Interaktion mit sozialen Netzwerken à la Facebook, also mit "Gefällt mir-Button", dem Folgen anderer Nutzer oder der Ansicht von Aktivitätsprofilen,
  • Einbindung von Standardanwendungen, darunter Microsoft Office, Google Text & Tabellen, Apple iWork, Quickoffice HD, PDF Expert oder Adobe Creative Suite,
  • neue Browser-Benutzeroberfläche mit HTML5-Support,
  • Verbindung zu sozialen Netzwerken wie YouTube, SlideShare, Twitter, Facebook, LinkedIn oder Flickr,

Alfresco in der Cloud befindet sich derzeit noch in der Betaphase, soll aber noch im Frühjahr als vollständiges, mandantenfähiges Content-Management-System erscheinen. Darüber hinaus plant der Anbieter eine Integration in DropBox.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31638450 / Content Management)